Schnepfenvögel

lat.: scolopacidae
engl.: sandpipers

Beschreibung Schnepfenvögel

Die Schnepfenvögel gehören zur Ordnung der Regenpfeiferartigen. Die Wattvögel sind auf der Nordhalbkugel verbreitet und halten sich gern an Küsten und Ufern auf und bevorzugen Feuchtgebiete. Ihr Gefieder ist durch mehrere dunkle Streifen gekennzeichnet und auf dem Rücken ragt ein dunkler Mittelstreifen, der besonders bei den Jungvögeln stark ausgeprägt ist.

Lebensraum

Die Vögel sind in dichten Schwärmen an der arktischen Tundra, in Nordeuropa und Sibirien anzutreffen. Ihren Winter verbringen sie in Afrika, Südeuropa oder auch Asien.

Nahrung

Mit ihren langen Beinchen können sich die Vögel im Watt besonders gut fortbewegen und ziehen sich ihre Nahrung, wie Würmer, Krebstiere, Insekten und kleine Fische aus dem Schlick.

Fortpflanzung

Das Nest besteht aus einer Bodenmulde, die offen auf dem Boden oder verdeckt unter ein paar Sträuchern angefertigt wird. Auch nutzen Schnepfenvögel gerne alte Nester von anderen Bodenbrütern. Das Weibchen legt 4 Eier ab und wenn die Jungen geschlüpft sind, gehen sie sofort selber auf Nahrungssuche und brauchen kaum Hilfe von adulten Tieren.

Anmerkung

Die Schnepfenvögel wurden früher gern gejagt und dann gegessen. In alten Kochrezepten wird ausführlich erklärt, wie der Vogel zubereitet werden kann.