Dreizehenmöwe

Dreizehenmöwen · © Polar-Kreuzfahrten Dreizehenmöwen · © Polar-Kreuzfahrten

engl.: Blacklegged kittiwake
lat.: Rissa tridactyla

Beschreibung Dreizehenmöwe

Die Dreizehenmöwe, die ihren deutschen und lateinischen Namen aufgrund der verkümmerten vierten Hinterzehe trägt, ist eine weit verbreitete Vogelart. Ihren englischen Namen verdankt die Möwe ihren dunkelgrau-schwarzen Beinen sowie ihrem Balzruf »kiti-uuuäääh«, der lautmalerisch umgesetzt wurde. Ihr Federnkleid zur Brutzeit (= Prachtkleid) ist weiß, Rücken und die Oberseite der Schwingen sind grau mit schwarzen Flügelspitzen. Der Schnabel ist gelblich-grün. Außerhalb der Brutzeit ist der Hinterkopf leicht grau gefärbt mit halbmondförmigem schwarzem Ohrfleck. Dieses ist das sogenannte Schlichtkleid.

Lebensraum

Dreizehenmöwe mit Nachwuchs · © Simon Bober Dreizehenmöwe mit Nachwuchs · © Simon Bober

Man findet die Dreizehenmöwe zur Brutzeit an den Felsküsten und Meeresklippen der Meere ungefähr bis zum 50. nördlichen Breitengrad. Die Vögel lassen sich allerdings nur dort nieder, wo sie ihre Ansprüche an Nahrungsangebot, offene See und geeignete Nistplätze erfüllt sehen. Die Küsten Grönlands sowie das Franz-Joseph-Land sind z.B. relativ dicht besiedelt.

Die Dreizehenmöwe ist ein sehr guter Flieger, die ebenfalls wie die Sturmvögel das Gleiten über den Wellen mittels Aufwinde beherrscht, d.h. außerhalb der Brutzeit ist das offene Meer der Lebensraum der Dreizehenmöwe.

Nahrung

Kleine Fische, Plankton, Weichtiere und kleine Krebstiere stellen die Hauptnahrung der Dreizehenmöwe dar. Sie begleiten aber auch oft Fischtrawler, um Fischabfälle zu ergattern.
 Auf offenem Meer taucht sie aus dem Flug heraus nach ihrer Beute.

Fortpflanzung

Die Dreizehenmöwe brütet in Kolonien an Felsküsten und Klippen. Ihr Nest, bestehend aus Erde und Pflanzenteilen, bauen sie auf schmalen Simsen, kleinsten Felsvorsprüngen oder ähnlichen Umgebungen. Bei Häusern werden Dachrinne, Fensterbrett oder Absätze als Kinderstube eingerichtet.

Das Gelege umfasst meist zwei Eier, die bis spätestens Ende Juni gelegt werden. Bei der Brut wechseln sich beide Partner ab. Nach ca. vier Wochen schlüpfen die Jungen.

Die Jungen der Dreizehenmöwe bleiben instinktiv im Nest, um nicht abzustürzen. Außerdem ist ein Elternteil immer am Nestrand sitzend dabei, um den Jungen Schutz zu gewähren.

Nach ca. sechs Wochen sind die Jungen flügge, werden aber noch weiterhin von ihren Eltern gefüttert.