Moos

Große Moosflächen am Kapp Lee · © Dierk Ronneberger Große Moosflächen am Kapp Lee · © Dierk Ronneberger

lat.: Muscus
engl.: Moss

Charakter Moos

Beim Moos handelt es sich um eine grüne Landpflanze, die kein stützendes Leitgewebe hat. Es kommt in den unterschiedlichsten Varianten und Arten vor.
Die Wissenschaft, die sich mit Moosen beschäftigt, heißt Bryologie.
Hauptsächlich unterscheidet man in Hornmoose, Lebermoose und Laubmoose.
Da die Pflanze bereits bei geringem Licht Photosynthese betreibt, ist die volle Leistung meist schnell ausgeschöpft. Der Vorteil ist allerdings, dass sie auch bei sehr tiefen Temperaturen noch Photosynthese betreiben kann und daher in der Arktis besonders überlebensfähig ist.

Größe

Je nach Art breitet sich das Moos Polster-, Matten-, oder Teppichartig aus. An manchen stellen ist es so stark ausgebreitet, dass ein dichter Rasen entsteht.

Blütezeit

Moos grenzt sich von Blütepflanzen ab.

Standort

Da Moos extrem widerstandsfähig ist, kommt es in allen Gebieten der Welt vor. Besonders häufig in den Tundragebieten. Dort unterscheidet man je nach Bedeckungsgrad in Niederarktische und Hocharktische Gebiete, sowie die Polare Wüste.