Moorsteinbrech

Moorsteinbrech · © Stephani Drücker Moorsteinbrech · © Stephani Drücker

lat.: Saxifraga hirculus
engl.: bog saxifrage, yellow marsh saxifrage

Charakter

Das krautige Moorsteinbrech gehört zu den Steinbrechgewächsen. Es wächst in kleinen Gruppen oder auch einzeln. Die Pflanze bildet aus den Grundblättern Ausläufer. Die 1-3 cm langen Blätter sind lanzettlich und  sommergrün. Am Ansatz sind sie braunrot und behaart. Der Rand der Blätter ist glatt.

Größe

10-40 cm

Blüte

Die Blüten sind leuchtend gelb und der Blütenstand behaart. 5 Kelchblätter bilden die Blütenkrone auf einem einzelnen rötlichen Stängel. Als Volllichtpflanze blüht das Moorsteinbrech von Juli bis September. Die Staubgefäße liegen frei, da das Moorsteinbrech von Insekten bestäubt wird. Die Samen werden vom Wind und der Pflanze selbst verteilt.

Standort

Moorsteinbrech benötigt stickstoffarme, feuchte Böden und viel Licht. Daher ist es eine typische Moorpflanze und gedeiht in Mooren, Moorwäldern oder auch Steppenwälder.
 Sie ist subpolar angesiedelt und heutzutage eher in den arktischen Gebieten, wie z.B. Spitzbergen, anzutreffen.

Sonstiges

Moorsteinbrech ist in Zentraleuropa vom Aussterben bedroht und steht auch in anderen Ländern unter Naturschutz. Die Trockenlegung von Mooren und die zunehmende Eutrophierung (Nährstoffanreicherung durch Überdüngung) schränken den Lebensraum dieser Pflanzen immer stärker ein.