Gebräuchliches Löffelkraut

Gebräuchliches Löffelkraut · © Stephani Drücker Gebräuchliches Löffelkraut · © Stephani Drücker Löffelkraut, Spitzbergen · © Stephani Drücker Löffelkraut, Spitzbergen · © Stephani Drücker

lat.: Cochlearia officinalis
engl.: Common scurvygrass

Charakter Gebräuchliches Löffelkraut

Das Gebräuchliche Löffelkraut wird auch als Skorbutkraut, Echtes- und Grönländisches Löffelkraut bezeichnet. Den Namen Skorbutkraut verdankt es seinem hohen Vitamin-C Gehalt, weshalb die Pflanze oft als Arznei gegen Skorbut verwendet wurde. Durch ein enthaltenes Senföl bekommt die Pflanze einen leicht scharfen Geschmack und wird gerne im Salat verwendet- heute ist sie als Küchenkraut bereits in Vergessenheit geraten.

Die zwei- bis mehrjährige Pflanze hat Laubblätter, die in einer Rosette zusammenstehen und am Stängel verteilt sind. Die Grundblätter sind langgestielt und rund- bis nierenförmig. Im letzten Jahr blüht die Pflanze weiß-gelblich und anschließend stirbt die Rosette ab. Der Blütenstängel hingegen bleibt vorerst bestehen, um die Samen zu verteilen.

Größe

20 – 50 cm

Blütezeit

im arktischen Sommer

Standort

Das Gebräuchliche Löffelkraut ist überall in Spitzbergen und zirkumpolar in der Arktis verteilt. Zum einen wächst es an offenen Tundrastellen und im Kies, zum anderen sind die Bestände an Vogelfelsen besonders groß.