Ringelrobbe

Ringelrobbe vor Schottland · © Simon Bober Ringelrobbe vor Schottland · © Simon Bober

engl.: ringed Seal
lat.: phoca hispida / phoca pusa

Beschreibung Ringelrobbe

Länge: 110 – 160 cm, Männchen sind etwas länger als Weibchen
Gewicht: 50 – 70 kg

Ringelrobben sind kleine silbergraue bis bräunliche Robben mit hellem Bauch und einem mehr oder weniger deutlich erkennbaren Muster aus kleinen Ringen auf dem Rücken.
 Die Ringelrobbe gehört zur Familie der Hundsrobben, der auch der Seehund, die Sattelrobbe und die Bartrobbe angehören. Sie ist die häufigste Robbe der Arktis.

Die Tiere sind Einzelgänger und bilden keine Kolonien. Sie sind die einzigen nordischen Robben, die mit den starken Krallen ihrer Vorderflossen Atemlöcher auch in bis zu 2 m dickem Seeeis freihalten können, was ihre weite Verbreitung in der Arktis und Sub-Arktis erklärt. Im Winter und Frühjahr graben sich die Tiere zum Schutz vor extremer Kälte und Eisbären Höhlen oder Lager in die Schneewehen, die sich über den Atemlöchern gebildet haben.

Lebensraum

Ringelrobben sind in der gesamten Arktis bis zum Nordpol heimisch und bis in die nördlichen Breiten der Ostsee und die Nord-Ostküste der USA verbreitet.

Nahrung

Im Unterschied zum Seehund, der vor allem von Fisch lebt, überwiegen in der Nahrung der Ringelrobben oft die Schalentiere. Sie fressen aber auch Krebse, Zooplankton und Tintenfische und jagen kleinere Fische bis zu einer Größe von etwa 20 cm.

Fortpflanzung

Die Tiere gebären ihre Jungen auf treibenden Eisschollen oder auf dem Eis in Polnähe. Die Tragzeit beträgt ca. 11 Monate. Ein einziges Jungtier wird im März oder April, oft in einer von den Weibchen eigens dafür gegrabenen Schneehöhle geboren.
Die Neugeborenen tragen einen weißen Pelz. Innerhalb von 4 – 6 Wochen wird das Fell auf dem Rücken dunkelgrau mit nur wenigen Flecken, vorne silber. Die Jungen werden nur etwa 3 bis 6 Wochen gesäugt. Sie entwickeln sich sehr schnell und lernen sehr früh zu tauchen.
Die Jungtiere sind die Hauptnahrung von Eisbären und Polarfüchsen. Andere Freßfeinde sind Vielfraß, Wolf, Hund, Orka, Walross und große Vögel wie beispielsweise Raben.