Finnwal

engl.: finfish
lat.: balaenoptera physalus

Beschreibung Finnwal

Länge: zwischen 18m und 27m, auf der Nordhalbkugel sind sie kleiner als auf der Südhalbugel
Gewicht: 40-70 Tonnen

Der Finnwal ist nach dem Blauwal das zweitgrößte Tier der Welt. Er gehört zur Art der Furchenwale und hat die typischen Barten, mit denen er seine Nahrung aufnimmt. Seine Haut am Rücken ist dunkelgrau bis schwarzbraun gefärbt. Durch eine besonderes Eigenschaft lässt sich der Finnwal besonders gut erkennen. Er hat eine asymmetrische Farbverteilung im vorderen Bereich. Dort ist der Unterkiefer rechts weiß und links dunkel gefärbt, ebenso die Barten. Hingegen der Mundinnenraum und die Zunge genau andersherum gefärbt sind.

Lebensraum

Der Finnwal ist in allen Gewässern beheimatet. Man geht von einer nördlichen und einer südlichen Population aus, die sich nicht begegnen. Den Sommer verbringt der Wal in der Arktis oder eben der Antarktis. Im Winter wandert er in etwas wärmere Gewässer gen Äquator. Meist ist der Finnwal für sich, doch es wurden auch schon Gruppen gesichtet.
Manche verirren sich sogar in die Ost- oder Nordsee, häufig sind dies meist leider Todfunde.

Nahrung

Der Finnwal ernährt sich hauptsächlich von Krill oder, wenn es sein muss, von kleinen Fischschwärmen. Er nimmt am Tag bis zu 2000 Tonnen Nahrung zu sich, die er mithilfe seiner Barten aus dem Meerwasser filtert.

Fortpflanzung

Nach dem Einbruch in das Winterquartier und einer Tragzeit von 12 Monaten wird das Junge geboren. Es wird noch ca. 6 Monate gesäugt und ist im Vergleich zu anderen Walen sehr früh geschlechtsreif.