Smeerenburgfjord

Smeerenburg bedeutet Speckstadt und bezieht sich auf die Siedlung Smeerenburg auf der Insel Amsterdamoya, die im 17. Jahrhundert von Walfängern gegründet wurde.

Charakteristisch für den Smeerenburgfjord sind die kargen, schroffen Felswände und die spitzen, gletscherbedeckten Berge, die Spitzbergen ihren Namen geben.

Eisbärenen und Walrosse können hier gelegentlich beobachtet werden, dazu Krabbentaucher, die hier in großen Kolonien brüten.

Im Hinterland von Smeereburgfjord und Magdalenenfjord liegt der höchste Berg der Region, der 1115 m hohe Hornemanntoppen. 1931 wurde er erstmals von Mitgliedern der »Österreichischen Spitzbergen-Fahrt« bestiegen.