Longyearbyen

Nördlichste Stadt der Welt

Longyearbyen ist die einzige größere Ansiedlung auf Spitzbergen und ist auch das administrative Zentrum des gesamten Svalbard Archipels.

Hier befindet sich der nördlichste Flughafen der Welt.

Geografisch betrachtet liegt die Stadt im Longyeardalen Tal, auf beiden Seiten des Longyearela Flusses. Es befindet sich an einem Seitenteil des Isfjords und ist die wärmste Region Spitzbergens.

1906 als Bergarbeiterstadt gegründet leben die Menschen dort heute hauptsächlich vom Tourismus und der Forschung. Dort befindet sich z.B. die Außenstelle des norwegischen Polarinstituts.

Leben in Longyearbyen

Longyearbyen, Spitzbergen · © Dierk Ronneberger Longyearbyen, Spitzbergen · © Dierk Ronneberger

Longyearbyen hat, entgegen der meisten Vorstellungen, eine moderne Infrastruktur. Es gibt Bars, Einkaufsmöglichkeiten, einen Kindergarten, sowie eine Schule. Für die Unternehmenslustigen hat die Stadt sogar ein Kino oder ein Schwimmbad zu bieten, obwohl natürlich die Hundeschlittenfahrten der Renner sind. Das Hotel- und Gastronomiegewerbe ist sehr stark ausgeweitet, da hier die Haupteinnahmequellen sind.

Sogar eine Tankstelle hat Longyearbyen zu verzeichnen, obwohl Autos nur auf einer Strecke von knapp 40km fahren können. Alles was sich dahinter befindet wird mit den Hundeschlitten oder Schneemobilen erreicht.

1993 wurde die Universität Centre in Svalbard gegründet, wo es auch oft deutsche Studenten zu einem Auslandssemester hinzieht.

Flora und Fauna

Wollgrasblüte in Longyearbyen, Spitzbergen · © Dierk Ronneberger Wollgrasblüte in Longyearbyen, Spitzbergen · © Dierk Ronneberger

Um die dortige sensible Pflanzenwelt zu schützen, von denen die meisten Arten auf der Roten Liste stehen, ist es verboten fremde Samen oder Tiere einzuführen. Die ansässige Pflanzenwelt würde vermutlich zerstört werden, da viele stark gefährdet und manchmal nur noch 1-4 Exemplare der Art vorhanden sind.

Tierisch ist in Longyearbyen hauptsächlich mit Rentieren, Gänsen, und Polarfüchsen zu rechnen.

In Longyearbyen beginnen und enden praktisch alle Expeditionskreuzfahrten Spitzbergens.