Barentsøya

Barentsøya – Diese isolierte und selten besuchte Barents-Insel (Barentsøya) liegt im Süd-Osten der Svalbard-Inselgruppe zwischen Edgeøya und der Insel Spitzbergen , von der sie nur durch den schmalen Heleysund getrennt ist.

Sie ist die viertgrößte der Svalbard-Inseln und praktisch ganzjährig vom Packeis der Arktis eingeschlossen.

Rentiere, Eisbären und Polarfüchse bewohnen die Insel. Daneben finden sich an den Klippen u.a. Kolonien der Dreizehenmöwen.
Um die artenreiche Tier-und Pflanzenwelt zu schützen, darf auf der Insel kein technischer Eingriff getätigt werden (z.B. Bau eines Gebäudes).

Benannt wurde die Insel nach dem Holländischen Entdecker Willem Barents, der 1596 Spitzbergen entdeckte.

Die »Würzburger Hütte« am Sundneset war das Hauptquartier von Forschungsexpeditionen des Würzburger Geographen Julius Büdel in den 50er und 60er Jahren des 20. Jahrhunderts.