Ytre Norskøya

Ytre Norskøya ist eine an der nordwestlichen Küste von Spitzbergen gelegene Insel. Bis in das frühe 19. Jahrhundert war es der nördlichste Außenposten Europas und die nördlichste ständige Siedlung bis in die 1950er Jahre. Die Insel liegt innerhalb des Nordwest Spitzbergen Nationalparks. Entlang der steilen Klippen kann man Kolonien von Krabben– und Papageitauchern beobachten. Die Flora hat sich an die nordisch-arktische Tundra angepasst, hauptsächlich findet man dort arktische Hainsimse sowie den Svalbard Mohn, der typisch ist für Spitzbergen.

Ytre Norskøya gehört zu dem Bereich von Spitzbergen, der im 16. Jahrhundert als niederländisches Walfanggebiet galt. Überreste einer Walfangstation, die vermutlich an die Größe der Station in Smeerenburg herankommt, sind an der Südseite der Insel noch vorhanden. Dazu gehören neun Tranöfen sowie einer der größten Friedhöfe von Spitzbergen mit 165 Gräbern.