Jan Mayen

Die etwa 373 km² große arktische Vulkaninsel Jan Mayen liegt etwa 650 km nordöstlich von Island im Arktischen Ozean und gehört politisch zu Norwegen. Benannt ist die Insel nach dem holländischen Entdecker Jan Jacobs May van Schellinkhout, der die Insel 1614 sichtete. Entdeckt worden war sie allerdings wahrscheinlich schon 1607 durch den englischen Seefahrer Henry Hudson oder sogar schon im 6. Jhd. von irischen Mönchen.

Die Insel ist teilweise von Gletschern bedeckt. Die höchste Erhebung und der zugleich nördlichste Vulkan der Welt ist der Beerenberg Vulkan im Norden der Insel mit 2277 m, der 1985 zuletzt ausgebrochen ist.

Die Insel ist nur von einer Handvoll Menschen bewohnt, die für eine norwegische Wetterstation arbeiten.

Zahlreiche Seevögel, Walrosse, Polarfüchse und gelegentlich auch Eisbären sind hier anzutreffen.