Kulusuk

Kulusuk (dänisch: Kap Dan) ist eine kleine Siedlung (242 Einwohner, Stand 2015) nahe Tasiilag in Ost-Grönland und befindet sich rund 10 Kilometer südöstlich der Ammassalik-Insel am östlichen Eingang des Ammassalik-Fjords. Vor der Gründung der Kommune Sermersoog 2009 (deutsch: Kommune mit viel Eis) gehörte die Siedlung zur Gemeinde Ammarssalik.

Mit seinem kleinen Flughafen (KUS), ist sie ein zentraler Ort für den Flugverkehr von Island, Nuuk und Kangerlussuaq. Die 1200 Meter lange Start- und Landebahn wird zudem auch von Militärflugzeugen genutzt. Zwischen 1959 und 1991 befand sich auch eine US-amerikanische Radarstation in Kulusuk. Im Ort gibt es ein kleines Hotel, eine Kirche, ein Postamt, ein Bade- und Waschhaus sowie einen Supermarkt.

Bekannt ist die Umgebung für die berühmte Schnitzkunst von Masken und Tupilaks (ca. 20 cm große, meist aus Walrosselfenbein geschnitzte Kunstfigur) der Inuit und die zahlreichen Eisbären, die im Winter über das Eis kommen und von der Bevölkerung gejagt werden.