Rußalbatros

Russalbatros · © Dierk Ronneberger Russalbatros · © Dierk Ronneberger

englisch: Light-mantled Albatross, Grey-mantled Albatross
latein.: Phoebetria palpebrata

Beschreibung Rußalbatros

Körperlänge: 80- 90cm
Flügelspannweite: 1,80- 2,10m
Körpergewicht: 2,5- 4kg

Rußalbatros – Wie auch einige andere Albatrosarten ist der Rußalbatros nicht sehr erforscht, da er sich eigentlich nur zur Brutzeit an Land befindet. Vögel, die mal eben zur Brutzeit 1500km für die Nahrungssuche der Jungvögel fliegen, sind nicht leicht zu beobachten. Von dem ihm so ähnlichen Riesensturmvogel kann man den Rußalbatros durch das einheitlich pudrig graue Federnkleid, mit sanften Farbübergängen ins Weiße, unterscheiden, durch den feiner geformten Schnabel und durch die weiß umränderten Augen.

Lebensraum

Der Rußalbatros lebt auf den die Antarktis umgebenden Gewässern und hat seine Brutplätze auf einigen Inseln, wie z.B. Südgeorgien, Bouvetinsel, Heard– und Campbell Island.

Nahrung

Rußalbatrosse ernähren sich von Tintenfischen und Krill und begleiten auch Fischerboote in der Hoffnung auf Fischreste. Im Gegensatz zum Riesensturmvogel sind sie an Aas nicht so interessiert.

Fortpflanzung

Die Paarbindung der Rußalbatrosse erfolgt meist schon zwei Jahre vor der ersten Brut. Die Paare sind monogam und brüten alle zwei Jahre. Dies geschieht einzeln oder in kleinen Kolonien. Das Ei wird in ein Nest an Felsvorsprüngen oder Klippen gelegt und 70-72 Tage von beiden Altvögeln gewärmt. Das Junge schlüpft mit offenen Augen, ist jedoch vollkommen abhängig von seinen Eltern. Erst ist jeweils nur ein Elternteil auf Nahrungssuche, doch nach 2-3 Monaten verlangt das Junge so viel Nahrung, dass beide gleichzeitig auf die Suche gehen. Nach 110-120 Tagen ist das Jungtier selbst flugfähig und nach einer Nestlingsdauer von 4-5 Monaten nun endlich selbstständig.