Magellangans

Magellangans Männchen · © Stephani Drücker Magellangans Männchen · © Stephani Drücker Magellangans · © Stephani Drücker Magellangans · © Stephani Drücker

lat.: Chloephaga picta
engl.: Magellan goose

Beschreibung Magellangans

Magellangans – Männchen und Weibchen sind bei den Magellangänsen deutlich zu unterscheiden: Weibchen haben ein braunes Gefieder und orange-gelbe Füße, die Ganter sind weiß und grau und haben dunkelgraue-schwarze Füße. Die Magellangans gehört zu den Halbgänsen und wird unterteilt in Große und Kleine Magellangans.

Lebensraum

Die Magellangans lebt im Süden Südamerikas, sowie an den Küsten von Feuerland, Chile, Patagonien und den Falklandinseln, wo allein 200.000 Individuen leben. In Europa werden Magellangänse oft in Zoos gehalten.

Nahrung

Als Futterkonkurrent von Schafen und Ziegen kommt als Nahrungsmittel eigentlich nur eines in Frage: Gras. Oft wurden die Gänse auch gejagt und getötet, da sie als sehr köstlich gelten und ihnen angehängt wurde, den Schafen alles an Futter zu klauen. Neben Gräsern fressen sie auch Beeren.

Fortpflanzung

Die Magellangans sucht sich einen Partner, den sie meist für mehrere Jahre beibehält. Die Brutreviere sind in Wassernähe und streng voneinander abgegrenzt. Das Weibchen legt 5-8 Eier, die von beiden Elternteilen 30-32 Tage bebrütet werden. In dieser Zeit mausern sich die Altvögel und sind, wie die Jungen, flugunfähig.