Antipodenseeschwalbe

lat.: Sterna vittata
engl.: sea swallow

Beschreibung Antipodenseeschwalbe

Die zierliche Antipodenseeschwalbe ist die in der Antarktis häufigste Seeschwalben-Art. Sie gleicht der Küstenseeschwalbe, die in der Antarktis allerdings nie ihr Prachtgefieder zeigt. Benannt ist die Antipoden-Seeschwalbe nach der altertümlichen Bezeichnung für die Menschen, die auf der anderen Seite der Erdkugel, sozusagen mit ihren Füßen unseren Füßen zugewandt, leben.

Lebensraum

Die Antipodenseeschwalbe bezieht ein sehr großes Vebreitungsgebiet. Sie ist auf den Crozetinseln, den Kerguelen, der Heard Insel und Macquarieinseln vorzufinden. Auf den antarktischen Halbinseln brütet sie bis zum 68.Breitengrad, zum Beispiel auf den Südlichen Shetlandinseln und den Südlichen Orkneys.

Nahrung

Die Vögel ernähren sich von Fisch, Krill und Krebstieren. Im Winter holen sie ihre Nahrung ausschließlich aus dem Meer. Dabei tauchen sie aus einer Höhe von 10 m im Sturzflug ins Wasser ein.

Fortpflanzung

Die Antipodenseeschwalben brüten in Kolonien. Diese sind im Vergleich zu anderen Seevögeln jedoch recht klein und bestehen meist aus 5-40 Paaren. Die Nester werden auf kleinen Inseln oder unzugänglichen Klippen hergerichtet. Dort hinein werden 1-2 Eier gelegt und diese werden 23-25 Tage bebrütet. Nach 27-32 Tage nach dem Schlüpfen werden die Küken flügge, werden aber ein paar weitere Tage von den Eltern mitgefüttert.