Rossrobbe

lat.: Ommatophoca rossii
engl.: Ross seal

Beschreibung Rossrobbe

Rossrobbe – ist etwas kleiner als andere antarktische Robben. Sie werden circa 2 m groß und wiegen um die 200 kg. Ihre Haut ist an der Oberseite dunkelbraun und unten silbrig-weiß. Besonders auffällig sind ihre riesigen Augen. Der Name der Robbe leitet sich von der Ross-See ab, welche ein Teil des Südpolarmeers ist.

Lebensraum

Die Rossrobbe ist ein eher selten erforschtes Tier und lebt rund um die Antarktis. Der Einzelgänger ist nur sehr, sehr selten an den Küsten von subantarktischen Inseln zu finden. Der Bestand ist nicht gerade gering, doch da das Habitat der Rossrobben äußerst unzugänglich ist, werden sie von Menschen kaum gesichtet und dementsprechend wenig ist über sie bekannt.

Nahrung

Rossrobben ernähren sich von Kopffüßern und Fischen. Ihre Spezialität ist der Tintenfisch. Natürliche Feinde sind Schwertwale und Seeleoparden.

Fortpflanzung

Das Weibchen gebärt auf dem Eis ein einziges Junge. Sie versorgt es 4 Wochen lang, ab dann ist das Kleine selbstständig für sich verantwortlich und wird von der Mutter verlassen. Die Paarung mit einem Bullen findet anschließend unter Wasser statt.