Buckelwal

engl.: Humpback
lat.: Megaptera novaeangliae

Beschreibung Buckelwal

Länge: 13-18 m

Gewicht: 25.000 -36.000 kg

Seinen Namen verdankt der Buckelwal dem »Buckel« vor seiner kleinen Rückenflosse.
Im Gegensatz zu anderen Bartenwalen ist der Körperbau der Buckelwale eher gedrungen, sie besitzen allerdings sehr lange Flipper (Brustflossen), die bis zu einem Drittel der Körpergröße erreichen können. Charakteristisch für die Tiere ist auch der wellige Hinterrand der Fluke (Schwanzflosse). Die Oberseite der Tiere ist schwarz, blauschwarz oder dunkelgrau gefärbt.
Besonders bekannt sind die Wale durch ihren besonderen Gesang und ihre akrobatischen Sprünge, bei denen sie mit ihren Flippern oder der Fluke auf die Wasseroberfläche klatschen.

Lebensraum

Der Buckelwal lebt in allen Weltmeeren. Im Sommer hält er sich meist in den Polargebieten auf und im Winter in wärmeren Gewässern. Sie sind bekannt dafür sich gern in Küstennähe aufzuhalten, wo die Wassertiefe eher mäßig ist. Auch in Buchten und Flussmündungen kann man auf den Sänger treffen.

Nahrung

Auch diese Bartenwalart frisst hauptsächlich Krill und kleine Fische. Dabei legen sie sich im Sommer eine dicke Fettreserve an, von der sie im Winter leben können. Um die Nahrung zu filtern schwimmt er mit geöffnetem Maul in Schwärme hinein und drückt das Wasser wieder heraus. Hier können bei sehr großen Schwärmen auch mehrere Buckelwale zusammen auf Beutefang gehen.

Fortpflanzung

In der Paarungszeit kommt es zwischen den Bullen zu meist sehr aggressivem Verhalten gegeneinander. Außerdem setzen sie ihren Gesang ein, bei dem bis zu 622 verschiedene Laute entstehen. Die Einzeltiere paaren sich mit mehreren Partnern.

Die Kuh ist dann meist 12 Monate trächtig. Die Jungen sind bei der Geburt etwa 4m groß und bleiben meist ein Jahr an der Seite der Mutter. Nach erst 15 Jahren erreicht der Buckelwal seine endgültige Größe.

Ein Bulle begleitet oft Kühe mit ihren Jungen, um sie gegen andere Wale zu schützen.