Deception Island

Deception Island (62°56’ S, 60°38’ W) ist eine der imposantesten und größten (98,5 km²) Vulkaninseln der Erde. Und noch ziemlich lebendig – der letzte Ausbruch war erst 1970.
Dennoch ist mehr als 57% der Landfläche von Gletschern bedeckt.
Deception Island besteht aus einer – im Durchmesser ca. 15 km großen – ringförmigen Caldera. Der vom Meer überflutete Kratersee wurde nach dem Wissenschaftler Henry Foster, der hier 1828 – 1829 geophysikalische Messungen vornahm, in Port Foster benannt. Im Südosten ist der Vulkanring auf einer Breite von knapp 400 m unterbrochen. Durch diese Meerenge können Expeditionsschiffe vom Südpolarmeer aus in den inneren Kratersee hineinfahren.

Deception Island – Geschichte des Walfangs: Whalers Bay

Gleich hinter der Einfahrt liegt an Steuerbord die Whalers Bay.
Sie diente seit 1906 erst nur den Fabrikschiffen der Walfänger als geschützter Ankerplatz. Von 1912 bis 1931 betrieb die norwegische Hector Whaling Company an diesem Ort die südlichste Trankocherei der Welt. Die Ruinen sind heute als »Historic Site and Monument« geschützt. 
Im Nordwesten der Whalers Bay liegt der geothermisch aufgewärmte Kroner Lake, die einzige geothermische Lagune in der Antarktis.

Deception Island – Schiffswerft in der Antarktis: Telefon Bay

Die nördlichste Bucht von Port Foster wurde nach dem Walfangschiff Telefon benannt, das hier 1909 für Reparaturarbeiten auf Reede lag. Am östlichen Ende der Bucht führt ein sanft geneigter Strand zu einer flachen Senke, die scharf zur Kante eines unbenannten vulkanischen Kraters ansteigt. Viele Expeditionsleiter von Antarktis-Kreuzfahrten unternehmen hier mit ihren Gästen eine schöne Wanderung, die meist bis zur Stancomb Cove führt.
Der sich bietende Ausblick über die gesamte Caldera ist traumhaft!

Deception Island – Vulkanische Aktivität

Vor etwa 10.000 Jahre verschwanden aufgrund einer heftigen explosiven Eruption ungefähr 30 km³ geschmolzener Fels von Deception Island. Dabei stürzte der Vukangipfel ein und bildete die Port Foster Caldera. Der Vulkan war im 18. und 19. Jh. besonders aktiv. Im 20. Jh. gab es während zweier kurzer Perioden zwischen 1906-1910 und 1967-1970 Ausbrüche. 1992 kam es zu erhöhter seismischer Aktivität, begleitet von Bodenverformungen und erhöhten Wassertemperaturen. Heutzutage steigt der Boden von Port Foster in geologischer Hinsicht rasch an.

Deception Island wird als rastlose Caldera mit signifikanter vulkanischer Gefahr eingestuft. Daher wurde ein Vulkan-Frühwarnsystem eingeführt.