Drake Passage

Drake Passage – Die Drakestraße (engl.: Drake Passage) ist die (gefürchtete) Wasserstraße zwischen der Südspitze Südamerika (Kap Hoorn) und der Nordspitze der Antarktischen Halbinsel, die alle Reisenden auf einer Expeditionskreuzfahrt passieren müssen.

Sie ist Teil des Südlichen Ozeans und verbindet den Atlantischen Ozean mit dem Pazifischen Ozean. Benannt wurde sie nach dem englischen Freibeuter Sir Francis Drake, der sie zwar auf seiner Weltumsegelung zufällig entdeckte, jedoch nie selber bereiste. (Böse Zungen behaupten: »Der wusste schon warum!«)

Drake Passage

Die rund 800 km zwischen Kap Hoorn und den Südliche Shetlandinseln stellen die kürzeste Verbindung überhaupt zwischen dem antarktischen Kontinent und dem Rest der Welt dar. Kreuzfahrtschiffe auf dem Weg in die Antarktis – und auch auf der Rückreise – brauchen typischerweise eineinhalb bis zwei Tage für die Drake Passage. Bis auf die kleinen Diego Ramirez Inseln (ca. 50 km südlich von Kap Hoorn) gibt es keine Landmassen zwischen der Antarktis und dem Breitengrad von Kap Hoorn. Das ermöglicht dem Antarktischen Zirkumpolarstrom, als einzige Meeresströmung den gesamten Globus zu umfließen.

Die Drake Passage ist ein berühmt-berüchtigtes Seegebiet, in der Wellen von 10 m Höhe keine Seltenheit sind. Ihre Lage zwischen dem 56. und 60. südlichen Breitengrad ist sicherlich der Ursprung für die Seemannsweisheit: »Unterhalb von 40 Grad gibt es kein Gesetz mehr. Unterhalb von 50 Grad gibt es keinen Gott mehr«.

Es gibt jedoch seit kurzem die Möglichkeit, per Flugzeug die Drake Passage zu überfliegen und dann die Höhepunkte der Antarktischen Halbinsel mit einem kleinen Expeditionsschiff zu bereisen.