Süd-Orkneys

Süd-Orkney-Inseln

Die Inselgruppe der Süd-Orkneys liegt 600 km nördlich der Antarktischen Halbinsel in der Drake-Straße. Insgesamt nehmen die Inseln eine Fläche von 622 km² ein und liegen nur noch knapp innerhalb des Gebietes welches dem Antarktis Vertrag untersteht. Entdeckt wurden die Süd-Orkneys 1821 von Walfängern und dem Seemann Nathaniel Palmer.

Einer einsamen Festung gleich und selbst im Sommer noch unter Gletschereis versteckt erscheint kaum eine Inselgruppe abweisender als die Südorkneys. Pinguine, Weddellrobben, Rossrobben und Seevögel sehen das anders und die argentinische Forschungsstation »Orcadas« auf der Insel Laurie zeigt sogar, dass Menschen hier leben können. Dies ist zudem wohl auch die bekannteste Insel des Archipels. Die größte Insel ist die Corporation-Insel. Zwischen ihnen liegen etliche weitere Inselgruppen.
In dieser antarktischer Wüste gibt es an den wenigen eisfreien Stellen Moose und Flechten und auch die beiden einzigen Blütenpflanzen, die in der Antarktis wachsen, die Antarktische Schmiele und der Antarktische Perlwurz, wachsen hier.

Auf den Südlichen Orkneyinseln wurden von einem internationalen Wissenschaftlerteam Tierzählungen durchgeführt und man fand auf den Inseln 1200 verschiedene Tierarten – mehr als auf den Galápagos-Inseln.

Eines der seltener besuchten Reiseziele dieser Region.

Klimatabelle

010203040506070809101112ø
Tag °C4431-2-4-5-4-20230,0
Nacht °C-1-1-3-5-8-10-12-12-9-6-4-2-6,1
Sonne/Tag5432111123452,7
Regentage/Monat7101111110989988710,7
Wasser °C11110-1-2-2-2-2-100