South Sandwich Islands

South Sandwich Islands – Die Südlichen Sandwichinseln bilden eine Inselkette im subantarktischen Südatlantik und sind britisches Überseegebiet. Sie gehören zu der größeren Insel Südgeorgien.
In der Nähe des Inselbogens stoßen die Südamerikanische und die Antarktische Kontinentalplatten aufeinander, was den vulkanischen Ursprung der insgesamt 11 Inseln erklärt. Auch heute noch gibt es vereinzelt aktive Vulkane, wie den Mount Belinda. Auf den Inseln fühlen sich etliche Seevögel und große Robben– Kolonien heimisch.

Zu den Inseln zählen die Traversayinseln, die Candlemasinseln, Saunier Island, Montagu Island, Bristol Island und die südlichen Thuleinseln. Allesamt sind unbewohnt.

Die südlichen Inseln wurden 1775 von James Cook, die nördlicheren Inseln 1819 von Fabian Gottlieb von Bellingshausen entdeckt.