Port Lockroy

Port Lockroy – Dieser gut geschützte Naturhafen auf Goudier Island wurde zu Beginn des 20. Jh. von Walfängern genutzt. Zwischen den Zeugnissen aus jener Zeit siedeln sich hier nun wieder Eselspinguine, Seidenschnäbel und Seeschwalben an. Ganz in der Nähe der Bucht kalben regelmäßig Gletscher, im stillen Wasser treiben Eisberge vorbei.

Port Lockroy – gestern und heute

Die Briten betrieben hier bis 1962 eine Forschungsstation, Base A, die 1996 vom British Antarctic Survey (BAS) im originalen Stil wieder aufgebaut wurde. Heute dient es im Sommer als Museum, Souvenirshop und Poststation mit eigenen Briefmarken. Jährlich werden von hier aus ca. 50.000 Postkarten in etwa 100 Länder verschickt! Der Erlös geht an den Antarctic Heritage Trust (AHT), einer gemeinnützigen Organisation mit dem Ziel historische Stätten in der Antarktis zu erhalten. Nur zwei Gruppen dürfen hier für jeweils eine halbe Stunde anlanden. Port Lockroy ist ganz sicher eines der populärsten Ziele der Antarktischen Halbinsel!

Während des 2. Weltkrieges waren hier britische Soldaten stationiert, wahrscheinlich als Ablenkungsmanöver. Diese Mission wurde so geheim gehalten, dass einer der Soldaten bei seiner Abreise aus England zu seinen Verwandten gesagt haben soll: »Wir werden wohl an einen warmen Ort fahren, denn man hat uns mit Sonnenbrillen ausgerüstet«.