Ost-Antarktis

Ostantarktika ist der östliche Teil des antarktischen Kontinents und liegt östlich des Weddell-Meers und westlich vom Rossmeer.
Mit über 8 Millionen km² ist es der größte Teil des Festlandes und sogar größer als Australien. Allein Ostantarktika hat also kontinentale Ausmaße. Im Vergleich dazu wirkt die West-Antarktis eher wie eine riesige Halbinsel.

Das Festland des Osten erstreckt sich vom Südpol bis zum südlichen Polarkreis und im Westen wird die Ostantarktis durch Küsten und Schelfeis abgegrenzt. Dort bildet sich eine Landenge zwischen Zentralantarktika (zum Osten gehörend) und dem Marie-Byrd-Land (West-Antarktika).

Im Osten sind die Umweltbedingungen noch lebensfeindlicher als im Westen. Die Temperaturen sind niedriger, das Eis wird mehr und es gibt weniger eisfreie Stellen. Hier ruht das antarktische Eisschild auf dem Festland und dieses hat sogar einen Zuwachs von 43 cm in 10 Jahren. Dieser Effekt entspringt dem Klimawandel, da die erhöhte Verdunstung an den Küsten und über dem Meer den Schneefall in der kalten Ostantarktis verstärkt.

Unterseiten – Ost-Antarktis