Macquarieinsel

Die Macquarieinsel gehört zu Australien und ist aufgrund ihrer geologischen Bedeutung ein Weltnaturerbe geworden. Es ist einer der wenigen Orte, wo die ozeanische Erdkruste über die Wasseroberfläche ragt.

1.300 km von der Antarktis entfernt, liegt sie diese näher, als das australische Tasmanien. Die Insel misst eine Fläche von 128 km² und ist 5 km breit und 34 km lang. Ihr höchster Punkt liegt 433 m über dem Meer. Das maritime, feucht-kühle und stürmische Klima herrscht hier vor.

Entdeckt wurde die Macquarieinsel 1810 vom Australier Frederick Hasselborough. Bei der danach vermehrt einsetzenden Robbenjagd wurden alle Seebären der Insel ausgerottet. Allein im ersten Jahr erbeuteten die Robbenfänger 80.000 der Pelzrobben. Heute ist das Gebiet der Macquarieinsel ein Meeresschutzgebiet und Lebensraum tausender Seevögel. Außerdem brüten hier Königs-, Esels-, und Felsenpinguine. Der Haubenpinguin brütet fast nur auf dieser Insel.

35 Arten von Blütenpflanzen wachsen auf Macquarie Island, darunter das Tussockgras.
Inzwischen findet man auch wieder verschiedene Arten von Pelzrobben, wie den Antarktischen Seebären.