Commonwealth Bay

Die Commonwealth Bay (66°54′ S, 142°40′ O) beherbergt die Überreste von Gebäuden, die zu den ältesten auf dem Antarktischen Festland zählen.

Es sind die Hütten der Australasiatischen Antarctic Expedition (AAE) unter dem australischen Geologen und Entdecker Sir Douglas Mawson von 1911 bis 1914. 1912 entdeckten sie die antarktische Bucht zwischen Point Alden und Cape Gray. Sie benannten sie nach dem Australischen Commonwealth und errichteten das Basislager der Expedition bei Cape Denison im Zentrum der Bucht.

Die etwa 48 km breite Commonwealth Bay ist eine offene Bucht in George V. Land und liegt etwa 3.000 km südlich von Hobart, Australien.

Im Guinness Buch der Rekorde und im National Geographic Atlas ist die Bucht als der windigste Platz der Welt aufgeführt. Die Windgeschwindigkeiten überschreiten hier regelmäßig 250 km/h.

Cape Denison ist eine schroffe, 1,5 km breite Landzunge aus Eis, Felsen und Schnee, die in die Commonwealth Bucht hineinragt.

Heute kann man noch zwei Hütten des AAE Lagers an dem kleinen Hafen Boat Harbour besichtigen, einer 400 m langen Einkerbung in die Westseite des Cape Denison. Das Haupthaus bestand aus dem kleinen Wohnquartier und der daran angebauten Werkstatt: 18 Männer überwinterten 1912 in diesem Lager, im darauffolgenden Winter dann noch 7 Männer. Im Magnetografen-Haus, das auf einem Felsen nordöstlich des Haupthauses errichtet wurde, wurden die zeitlichen Veränderungen des erdmagnetischen Felds aufgezeichnet. Eine Mauer aus Fels schirmte das Haus und seine empfindlichen Instrumente von den Elementen ab.

Zwei weitere Ruinen auf Cape Denison sind die Überreste kleinerer, ebenfalls zu wissenschaftlichen Zwecken genutzter Hütten. Außerdem finden sich hier Überreste der Funkverbindung nach Australien über eine Relay Station auf Macquarie Island, einer zu Tasmanien gehörenden Insel, die die AAE zur ersten Expedition machte, die in der Antarktis den Funkverkehr benutzten.

Die Reste des Lagers auf Cape Denison wurden 2004 in die Commonwealth Heritage List und 2005 in die National Heritage List aufgenommen und sind als Antarctic Specially Protected Area (ASPA) No. XXX geschützt.

Der Mangel an mehr oder weniger eisfreien Gebieten in der Umgebung hat dazu geführt, dass Cape Denison eine bedeutende Ansammlung verschiedener Lebensformen beherbergt. Hier können ruhende Weddell-Robben, Seeleoparden und See-Elefanten beobachtet werden. Daneben brüten Adéliepinguine, Buntfuß-Sturmschwalben, Schneesturmvögel und Antarktische Raubmöwen (Südpolar- oder Antarktisskuas). Auch der Kapsturmvogel, der Antarktik-Sturmvogel, der (Südliche) Riesensturmvogel und der Kaiserpinguin wurden hier gesichtet.

Die Flora besteht ausschließlich aus Flechten und Algen.