Der 18. März in der Polargeschichte:

18.03.1911 − Die japanische Antarktisexpedition wird abgebrochen

Weil 10 der 12 Schlittenhunde verstorben sind, beschliesst Kommandant Leutnant Nobu Shirase den Versuch seiner ersten nicht-europäischen Antarktisexpedition noch vor Scott oder Amundsen den Südpol zu erreichen, abzubrechen. Das Expeditionsschiff Kainan Maru dringt noch weiter nach Süden bis zum Yamamoto Schneefeld vor.