Besonderheiten Arktis

Besonderheiten Arktis: Reisen in die Polarregionen unterscheiden sich z. T. erheblich von »normalen« Kreuzfahrten. Es sind die klimatisch extremsten und am dünnsten besiedelten Gebiete der Erde. Gleichzeitig handelt es sich um sehr fragile Ökosysteme, die unbedingt zu schützen sind.

Aufgrund der extremen klimatischen Bedingungen und der Schutzwürdigkeit ergeben sich verschiedene Besonderheiten für Reisen in die Polargebiete, die wir Ihnen hier erläutern wollen.

Besonderheiten bei Arktis-Reisen

In der Arktis sind die Eisverhältnisse entscheidend für die Wahl Ihres Schiffes. So lassen sich der Norden Grönlands, Kanadas und Russlands selbst im Sommer oft nur mit einem Eisbrecher im Rahmen von Expeditionsreisen erreichen. Für alle anderen Regionen sind kleinere, eisverstärkte Schiffe in der Regel die beste Wahl; für den Westen von Spitzbergen und Grönland bedarf es im Sommer keiner Eisverstärkung, sofern man nur in die größeren Fjorde vordringen möchte. Allerdings schränkt dies die Reiseroute erheblich ein. Daher setzen wir bei unseren Expeditionskreuzfahrten nach Spitzbergen und Grönland nur Schiffe mit hoher Eisklasse und erfahrener Crew ein. Neben der passiven Sicherheit, die ein eisverstärkter Schiffsrumpf bietet, sind nur mit diesen kleinen Expeditionsschiffen die Anlandungen in extremen Gegenden mit größtmöglicher Wahrscheinlichkeit durchführbar. Weiterhin gibt es Ziele, die aufgrund geringer Wassertiefe nur von sehr kleinen Schiffen erreicht werden können.

Hier finden Sie zu unserer Auswahl von Arktis- und Spitzbergen Reisen.

Spitzbergen: Land der Eisbären

Nicht nur in Spitzbergen, sondern in der gesamten Arktis zählt die Sichtung eines Eisbären zu den Höhepunkten einer Expeditionskreuzfahrt. So lange dies vom Schiff oder Zodiac aus geschieht ist dies auch eine ungefährliche Angelegenheit. Auf den Landgängen bedeutet ein Eisbär in der Nähe jedoch Lebensgefahr! Daher sind die Expeditionsführer allesamt für den Ernstfall mit Signalpistolen und großkalibrigen Waffen ausgerüstet. Weiterhin ist es besonders wichtig größtmögliche Umsicht walten zu lassen. In unübersichtlichem Gelände werden daher immer Eisbärenwächter an den Flanken positioniert, um die Sicherheit der Reisegruppe zu gewährleisten. In der gesamten Arktis müssen die Passagiere aus Sicherheitsgründen in einer möglichst kompakten Gruppe unterwegs sein. Wanderungen oder Abstecher auf eigene Faust sind daher nicht möglich. Dies sollten Reisende besonders im Osten von Grönland und auf Spitzbergen berücksichtigen.