Highlights an Grönlands Südwest-Küste

Reiseverlauf

 
Karte-groenland-kreuzfahrt

1. Tag – Übernachtung in Kopenhagen
2. Tag – Ankunft in Narsarsuaq, Boarding
3.-6. Tag – Expeditionsfahrt entlang der Südwest-Küste
7. Tag – Nuuk, Ausschiffung & Flug nach Kopenhagen
8. Tag – Individuelle Heimreise

Termine:
29.05.2019 – 08.06.2019 – 8 + 2 Nächte

Was Sie auf dieser Reise erleben könnten:

Von Nordmännern und Wikingern
Die Geschichte eines Nachbarschaftsstreits endete für Erik des Roten mit seiner Verbannung aus Island und führte so zur Besiedlung Grönlands durch die Wikinger. Ihre Reise führt Sie mitten ins ehemaligen Siedlungsgebiet der Nordmänner. Viele Ruinen nehmen Sie mit auf eine Zeitreise und werden Sie mit der bis heute ungeklärten Frage zurücklassen, was wohl zum Ende dieser Ära geführt haben mag. Entdeckungstouren in die Natur belegen in eindrucksvoller Art und Weise, dass die Benennung der Insel als „Grünland“ aus der Sicht Eriks durchaus zu Recht geschah.

Fjorde, Gletscher und uraltes Eis
Auf kleinen Expeditionskreuzfahrtschiffen wie unserer MS Togo kann man die Routenplanung sehr flexibel nach Lust und (Wetter-)Laune gestalten. Das lädt zum Erkunden der zahlreichen Fjorde von Grönlands Südwestküste ein. Was Sie vielleicht nicht erwarten, ist dass es zwischen schneebedeckten Bergen, Gletschern und Eisbergen eine Menge Leben gibt. Gerade im Süden der Insel lassen sich Tier- und vor allem Pflanzenarten entdecken. Mit etwas Glück dürfen Sie vielleicht sogar das faszinierende Schauspiel eines kalbenden Gletschers miterleben und beobachten wie unter Krachen und Tosen ein neuer Eisberg entsteht und ins Meer bricht. Neben den landschaftlichen Reizen stehen die Chancen gut, dass Ihnen Buckelwale begegnen.

Faszinierende Erdgeschichte
Nach Schafherden auf grünen Weiden folgen auf Ihrem Weg die Küste entlang gen Norden einige Regionen, die sich außerordentlich gut für die Beobachtung von Wildtieren und geologische Wanderungen eignen. Die nährstoffreichen Gewässer rund um Arsuk locken zahlreiche Fische an, so dass Möwen und Lummen in einer der größten Vogelkolonien Grönlands ausreichend Nahrung für ihren Nachwuchs finden. Weitere, regelmäßig gesichtete Besucher dieser Region sind verschiedene Walarten.

Sollte Zeit bleiben für eine Wanderung zu einer verlassenen Bergbausiedlung halten Sie die Augen offen. Sie befinden sich geologisch betrachtet an einer der ältesten Stellen unseres Planeten und es besteht eine reelle Chance, dass Sie z. B. Mondsteine am Wegesrand finden.

Metropole in der Arktis
Grönlands Hauptstadt Nuuk ist mit 15.000 Einwohnern eine der kleinsten Hauptstädte weltweit. In der Abgeschiedenheit Grönlands verbindet sie einzigartige Natur mit kultureller Vielfalt. Legenden und Traditionen werden von grönländischen Künstlern, Musikern und Designern neu interpretiert und Politiker schaffen hier die strukturellen Grundlagen für eine moderne und unabhängige Nation. Nördlich der Stadt beginnt ein weitläufiges Fjordsystem. Gemütlich begeben Sie sich mit der MS Togo mitten hinein und genießen grandiose Aussichten – von Bord des Schiffes und nach schweißtreibender Eroberung des ein oder anderen Aussichtspunktes.

Einen sehr guten Eindruck von dieser Expeditionsreise bekommen Sie, wenn Sie sich das Polartagebuch von Jens Poegel anschauen. Dort finden Sie einen ausführlichen Reisebericht über die Juli-Tour 2016, viele Bilder und ein Video. Ebenso interessant ist der Reisebericht von Anika Heyner auf unserer Seite.

Bitte beachten Sie den wichtigen Hinweis:
Flexibilität bei Tagesplan und Routenführung ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen und sicher durchgeführten Expedition. Sie gibt uns die Gelegenheit, Ihnen die größtmögliche Vielfalt an Landschaftsformen und Tierbegegnungen zu ermöglichen.

Unser Expeditionsleiter entscheidet gemeinsam mit dem Kapitän vor Ort über das endgültige Programm – falls nötig auch inklusive Plan A, B und C. Daher gilt das oben ausgeschriebene Programm lediglich als Beispiel.

Freuen Sie sich auf das Unerwartete – es ist Erbe und Reiz einer jeden Expeditionskreuzfahrt!

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/HJ_rvWE5Z_k