Diskobucht intensiv

Haben Sie vielleicht einen Grönland Reisebericht gelesen, sich mit Bekannten über deren Grönland Kreuzfahrt unterhalten oder sind Sie möglicherweise durch eine Dokumentation über Grönland in der Presse oder dem Fernsehen gestolpert? Dann wissen Sie, dass ein Besuch in der Diskobucht ein absolut beeindruckendes und unvergessliches Reiseerlebnis ist. Diese Expeditionskreuzfahrt gibt Ihnen volle 7 Tage Zeit für intensive Einblicke in die faszinierende Region rund um die Diskobucht.

Reiseverlauf Diskobucht intensiv:

 

1. Tag – Übernachtung in Kopenhagen
2. Tag – Flug nach Ilulissat über Kangerlussuaq
3. Tag – Wanderung zum Kangia Isfjord & Einschiffung
4. Tag – Qeqertarsuaq
5. Tag – Diskofjord
6. Tag – Im Vaigat
7. Tag – Saqqaq
8. Tag – Die Gletscher im Ata-Sund
9. Tag – Rund um Rødebay
10. Tag – Ilulissat, Flug nach Kopenhagen über Kangerlussuaq
11. Tag – Heimreise

Reisetermine in die Diskobucht 2018:
05.06. – 15.06.2018
12.06. – 22.06.2018
19.06. – 29.06.2018 (ausgebucht)

Diskobucht: Willkommen im Reich der Eisberge

Der Name ist Programm, denn Ilulissat bedeutet „Eisberge“. Und diese gibt es hier so zahl- und artenreich wie an wohl keinem anderen Ort. Die Eisberge in der Diskobucht entstammen dem Sermeq Kujalleq, dem Jacobshavn-Gletscher bei Ilulissat. Mit einer Fließgeschwindigkeit von 40 Metern täglich und einem jährlichen „Eisauswurf“ von 46 Kubikkilometern ist er der produktivste Gletscher der Welt. Und da der Ilulissat Eisfjord (Kangia) vom Gletscher-Rand bis hin nach Ilulissat stetig flacher wird, stauen sich die Eisberge direkt vor den Toren der Stadt, bis der Druck der nachrückenden Eisgiganten einen neuen Schwall in die Diskobucht hinaus treibt. Ob bei einem Spaziergang entlang des Eisfjords oder von Bord der MS Cape Race bei einer Fahrt durch den Ataa-Sund und den Torssukatak Eisfjord – sicher werden Sie nie müde werden, neue Formen und Farbspiele in den bizarren Skulpturen aus Eis zu entdecken.

Die Gastfreundschaft der Inuit
Das Leben in einer der für Menschen lebensfeindlichsten Umgebungen unseres Planeten hat die Gastfreundschaft tief in der Inuit-Kultur verwurzelt. Für diejenigen, die sich auf einen ausgedehnten Jagdausflug oder gar auf Wanderschaft begaben war die Gewissheit, in jedem Haus Unterschlupf und Nahrung zu bekommen eine Art Lebensversicherung. Entsprechend freundlich ist auch heute noch der Empfang.

Faszinierend ist auch der Besuch einer der häufiger vorzufindenden Geistersiedlungen. Das Ende von Bergbau oder auch die Phase der Zentralisierung in der dänischen Siedlungspolitik auf Grönland sorgte für viele verlassene Orte. Einer davon befindet sich zum Beispiel an der Nordküste der Diskoinsel. Die Meinungen bei einem Besuch in Qullissat gehen oft auseinander – Fotografen genießen die Fülle an Motiven, andere bedauern den Verfall. Einer gewissen Faszination, die von diesem Ort ausgeht, kann sich jedoch kaum jemand entziehen.

Wie die Diskoinsel an ihre jetzige Position kam
Eine Inuit-Legende berichtet, das die Diskoinsel in grauer Vorzeit wesentlich weiter im Süden Grönlands lag. Da sie den dortigen Bewohnern den direkten Zugang zum Meer versperrte zogen zwei alte Männer sie mit Hilfe eines Kinderhaares, diverser Zaubersprüche und ihren zwei Kajaks bis hinauf in die Diskobucht. Fragt man einen Geologen so entstand die Insel durch vulkanische Aktivität vor 55 bis 65 Mio. Jahren. So oder so – mit einer Geisterstadt, den schönsten Basaltfeldern Grönlands und einem roten Fluss bietet Ihnen ein Besuch eine Vielzahl neuer Eindrücke.

Hinein ins Getümmel
Die MS Cape Race ist eines der wenigen Schiffe, die Dank ihres geringen Tiefgangs und der Eis-erfahrenen Crew durch den Ata-Sund im Nordosten der Diskobucht fahren kann. Während Sie sich langsam von Westen her nähern werden die Eisberge zahlreicher, der Kapitän muss langsamer und langsamer werden. So bekommen Sie die Gelegenheit, ausgiebig in den Formen und Farben der Eisberge zu schwelgen, das Spiel von Licht und Schatten auf den wie von einem Bildhauer geschaffenen Oberflächen zu beobachten. Genießen Sie die (zeit-)aufwändige Navigation vorbei an zahllosen Eisbergen hin zu ihrem Ursprung, den Gletschern Sermeq Kujatdlek und Eqip Sermia. Mit Glück erleben Sie hier die Geburt eines dieser Giganten: das Kalben eines Gletschers.

Zusammenfassung als Download
Die spannendsten Argumente für einen Traumurlaub mit der Cape Race in Grönlands Diskobucht, haben für Sie noch einmal als Download und zum Ausdrucken zusammengestellt.

Gefilmte Impressionen aus der Diskobucht

Bitte beachten Sie den wichtigen Hinweis:
Flexibilität bei Tagesplan und Routenführung ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen und sicher durchgeführten Expedition. Sie gibt uns die Gelegenheit, Ihnen die größtmögliche Vielfalt an Landschaftsformen und Tierbegegnungen zu ermöglichen.

Unser Expeditionsleiter entscheidet gemeinsam mit dem Kapitän vor Ort über das endgültige Programm – falls nötig auch inklusive Plan A, B und C. Bei unseren Fotoreisen fliessen auch die Wünsche der fotografischen Leitung in die Entscheidungen ein. Daher gilt das oben ausgeschriebene Programm lediglich als Beispiel.

Freuen Sie sich auf das Unerwartete – es ist Erbe und Reiz einer jeden Expeditionskreuzfahrt!