Franz-Josef-Land & Spitzbergen

Überblick Franz-Josef-Land Spitzbergen

1. Tag – Flug nach Oslo
2. Tag – Flug nach Spitzbergen, Longyearbyen
3. Tag – Einschiffung in Longyearbyen
4. – 5. Tag – Querung der Barentssee
6. – 12. Tag – Expedition Franz-Josef-Land
13. – 14. Tag – Über die Barentssee
15. Tag – Expedition Spitzbergen
16. Tag – Longyearbyen, Ausschiffung, Flug bis Oslo
17. Tag – Heimreise

Der nördlichste Archipel der Erde

Franz Josef Land – 191 kleine Inseln irgendwo im Nord Polarmeer, die nördlichste nur 900 km vom Nordpol entfernt. Zur Zeit der großen Entdeckungsreisen waren Besucher auf dem Archipel fast häufiger anzutreffen als heutzutage. Besuchen Sie eine faszinierende Tierwelt in grandioser Landschaft und absoluter Einsamkeit.

Auftakt auf Spitzbergen

Für jeden, der die Arktis in all ihrer Unberührtheit und Prächtigkeit erleben will, ist dieses Gebiet ein absolutes Muss. Spitzbergen begeistert durch eine umwerfende Landschaft und bringt Sie “back to the roots” – kaum aus dem Flugzeug ausgestiegen überkommt Sie das Gefühl, mit der Natur tatsächlich verbunden zu sein.

Franz-Josef-Land

Nach einem gelungenen Einstand in das Abenteuer auf Spitzbergen widmen Sie sich nach 3 Tagen dem Hauptziel: Franz-Josef-Land. In der russischen Hocharktis gelegen war die unbewohnte Inselgruppe bis vor wenigen Jahren noch vollkommen unzugänglich für Fremde. Während des Kalten Krieges war sie wegen ihrer geostrategischen Lage sogar militärisches Sperrgebiet und auch heute bedarf es einer bestimmten Genehmigung um dort an Land zu gehen.

Nicht nur die ständig wechselnden Eisbedingungen zwischen den Inseln und in den Passagen, auch die strengen Behörden erfordern ein hohes Maß an Flexibilität von den Reisenden und dem erfahrenen Expeditionsteam. Trotzdem oder deswegen ist die Inselgruppe ein Muss für jeden Arktis- Begeisterten, der den Norden in seiner Pracht und Reinheit, Wildheit und Abgeschiedenheit erleben, und in der Heimat der Eisbären auf den Spuren spannender Entdeckergeschichte wandeln möchte.

Die Zufahrt ist nur während weniger Sommerwochen eisfrei und auch dann nur für Expeditionen mit eisverstärkten Schiffen passierbar. Ein wildes, unerschlossenes Gebiet, welches nicht Jedermann ohne weiteres besuchen kann… Daher ist die Anziehungskraft des Inselarchipels enorm und lockt abenteuerlustige Reisende aus der ganzen Welt.
Die Inseln sind geprägt von einer atemberaubenden Szenerie neben einer teilweise extrem unwirtlich scheinenden Mondlandschaft. Sie sind die Heimat von Eisbären, Meeressäugern, tausenden Seevögeln und Polarfüchsen.

Trotz der eher spärlichen Vegetation gibt es eine weite Bandbreite an Flechten und Moosen. Und im Sommer, wenn die Sonne die oberste Schneeschicht einiger Schneefelder antaut, bilden sich Eisalgen, die mit ihrer Farbenpracht von Purpurrot bis Grasgrün nur so strotzen.

Auf Champ Island können Sie dann Zeuge eines Naturphänomens werden, was nirgendwo sonst auf der Welt gefunden wurde. Mysteriöse, perfekt gerundete und glatt geschliffene Steine liegen überall verteilt. Dabei haben sie einen Durchmesser von bis zu 3 m. Diese Konkretionen haben sich um ein Fossil gebildet und verleihen der Destination etwas wirklich Einzigartiges und Spezielles

Bitte beachten Sie den wichtigen Hinweis:

Flexibilität bei Tagesplan und Routenführung ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen und sicher durchgeführten Expedition. Sie gibt uns die Gelegenheit, Ihnen die größtmögliche Vielfalt an Landschaften und Tierbegegnungen zu ermöglichen.

Unser Expeditionsleiter entscheidet gemeinsam mit dem Kapitän vor Ort über das endgültige Programm – falls nötig auch inklusive Plan A, B und C. Daher gilt das oben ausgeschriebene Programm lediglich als Beispiel.

Freuen Sie sich auf das Unerwartete – es ist Erbe und Reiz einer jeden Expeditionskreuzfahrt!