Expedition Antarktika

Reiseverlauf – Expedition Antarktika

1. Tag – Start ins Abenteuer
2. Tag – Ankunft in Santiago de Chile
3. Tag – Punta Arenas
4. Tag – Flug nach Stanley*, Willkommen an Bord
5. Tag – Auf See
6. Tag – Auf See
7. Tag – z. B. Gerlache Strasse**
8. Tag – z. B. Wilhelmina Bay**
9. Tag – Ziel Crystal Sound & Detaille Island**
10.Tag – z. B. Petermann Island**
11.Tag – z. B. Pleneau Island**
12.Tag – z. B. Lemaire Kanal & Paradise Harbour**
13.Tag – z. B. Deception Island***
14.Tag – King George Island
15.Tag – z. B. Curverville Island & Paradise Bay**
16.Tag – z. B. Lemaire Kanal & Petermann Island**
17.Tag – z. B. Neko Harbor & Gerlache Strasse**
18.Tag – z. B. Deception Island*** & Antarktischer Sund
19.Tag – Weddellmeer, z. B. Brown Bluff & Paulet Island
20.Tag – Weddellmeer, z. B. Cruise zwischen Tafeleisbergen
21.Tag – Weddelmeer und evtl. Elephant Island
22.Tag – Auf See
23.Tag – Auf See
24.Tag – z. B. West Point oder Carcass Island*
25.Tag – Rückflug von den Falklandinseln, Weiterreise nach Santiago de Chile
26.Tag – Heimreise

* Falklandinseln | ** Antarktische Halbinsel | *** Südliche Shetlandinseln
Reisetermine:
27.12.2017 – 22.01.2018 – AUSGEBUCHT (MS Akademik Sergey Vavilov)
10.01.2018 – 05.02.2018 – AUSGEBUCHT (MS Akademik Ioffe)
17.01.2018 – 12.02.2018 – AUSGEBUCHT (MS Akademik Sergey Vavilov)

2018/19 nur 1 Termin! Auf Anfrage bereits buchbar – rufen Sie uns an oder senden Sie uns eine Anfrage!

Besonderheiten der Expedition Antarktika:

  • 2 Wochen in der Antarktis,mehr Zeit bietet keine andere Expedition
  • Britisches Flair, Felsenpinguine und Schwarzbrauen Albatrosse auf den Falklandinseln
  • Überquerung des Südlichen Polarkreises
  • Besuch der gigantischen Adélie-Pinguin Kolonien im eisreichen Weddellmeer

3 Wochen an Bord, 2 Wochen in der Antarktis
Diese aufregende neue Expedition ist schon seit Jahren in Planung. Es handelt sich hierbei sicher um die umfangreichste Expedition Antarktika, die jemals angeboten wurde! Bei dieser einzigartigen Expedition Antarktika werden zwei Reisen zu einem Super-Abenteuer kombiniert. Innerhalb von drei Wochen besuchen Sie mit viel Zeit die Antarktische Halbinsel, die Südlichen Shetlandinseln, das spektakuläre, eisige Weddellmeer und die artenreichen Falklandinseln.

Die Expedition Antarktika beginnt gemütlich
Ihre epische Reise in die Antarktis startet in Punta Arenas mit einem kurzen Flug auf die Falklandinseln. Dort bleibt vor dem Boarding noch Zeit für eine kleine Entdeckungstour durch das Städtchen mit ca. 2.000 Einwohnern und dem Flair eines gemütlichen See-Hafens auf den britischen Inseln.

Erste Berührung mit dem weißen Kontinent
Zwei Tage später, die Sie in Begleitung zahlreicher Seevögel und mit informativen Vorträgen an Bord verbracht haben erreichen Sie die Antarktische Halbinsel. Es ist Kurs gesetzt ganz weit hinunter in den Süden. Majestätische Landschaft zieht auf Ihrem Weg an Ihnen vorbei und erste Landgänge und Ausflüge im Zodiac stehen auf dem Tagesprogramm. Aber alle beschäftigt das erste große Ziel dieser Antarktika Expedition – die Querung des Südlichen Polarkreises. Wenn Sie schließlich in den Crystal Sund einfahren und auf Detaille Island an Land gehen haben Sie es geschafft. Sie stehen auf 66,8° südlicher Breite. Nur wenige Menschen können das von sich behaupten.

Die Akademik Ioffe kehrt dann um und es geht wieder weiter hinauf in den Norden. Höhepunkte wie der Lemaire Kanal, Petermann Island und ein erster Landgang direkt auf dem Kontinent Antarktika stehen auf dem Programm. Beliebt sind die Gewässer, durch die Sie fahren unter anderem auch bei Walen. Durch ihren Nährstoffreichtum finden die Giganten der Meere hier einen reich gedeckten Tisch – ein Festmahl aus Plankton und Krill steht bereit. Besuche in Paradise Bay, Neko Harbor und schließlich auf den Südlichen Shetlandinseln beschließen den ersten Teil Ihrer Expedition.

Sie bleiben an Bord
Am 11. Tag ankern Sie vor King George Island, einige Gäste verlassen das Schiff und neue Passiere kommen an Bord. Und dann geht es aber auch schon weiter. Auf dem Weg Richtung Weddellmeer besuchen Sie erneut die Südlichen Shetlandinseln und die Antarktische Halbinsel – möglicherweise auch schon an Orten, die Sie bereits gesehen haben. Vermutlich aber in anderen Wetterbedingungen, zu einer anderen Tageszeit, mit anderer Stimmung, auf einer anderen Wanderung. Wer außer den Guides, die regelmäßig die Antarktis besuchen kann schon von sich behaupten, die Highlights der Antarktis mit ihrem wechselhaften Charme kennengelernt zu haben. Kein Besuch gleicht dem anderen. Und natürlich sorgen Wind und Wetter weiterhin für flexible Tagespläne und überraschende Routenwechsel zu unerwarteten Kleinoden.

Noch eine neue Welt
Drei Tage später nähern Sie sich über die Südlichen Shetlandinseln dann dem Antarktischen Sund, dem Eingang ins Weddellmeer. Bei Ihrer Einfahrt erleben Sie zum ersten Mal einen Blick auf die Antarktische Eiskappe. Der Anblick ist atemberaubend. Weiter geht die Fahrt und Sie werden feststellen, dass die Anzahl der gigantischen Tafeleisberge merklich zunimmt. Vor allem die kleinen Adélie-Pinguine sind in dieser Region zuhause. Brutkolonien mit über 100.000 brütenden Vögeln relativieren die zuvor besuchten Nistplätze merklich. Navigation im Eis, historische Stätten mit spannenden Geschichten über die waghalsigen Entdecker früherer Zeiten wie Nordenskjöld und Shackleton fügen Ihrer Expedition Antarktika einen wichtigen Aspekt hinzu und komplettieren das Erlebnis.

Schließlich heißt es Abschied nehmen und Sie setzen Kurs auf die Falklandinseln. Zwei Tage bleiben Ihnen, um das Erlebte innerlich zu sortieren und einzuordnen, bevor Ihre Augen das erste mal seit langer Zeit wieder Vegetation sehen, die mehr als ein paar Millimeter über den Boden ragt. Farbenfrohe Felsen- und Königspinguine brüten hier neben gemischten Kolonien mit Blauaugen Kormoranen und Schwarzbrauen Albatrossen. Seebären bevölkern die weißen Sandstrände und neben den Skuas halten auch Karakaras Ausschau nach Beute in den lebhaften Kolonien.

Nach diesem I-Tüpfelchen der Erlebnisse geht es schließlich zurück nach Stanley und im Flieger weiter nach Punta Arenas.

Bitte beachten Sie den wichtigen Hinweis:

Flexibilität bei Tagesplan und Routenführung ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen und sicher durchgeführten Expedition. Sie gibt uns die Gelegenheit, Ihnen die größtmögliche Vielfalt an Landschaften und Tierbegegnungen zu ermöglichen.

Unser Expeditionsleiter entscheidet gemeinsam mit dem Kapitän vor Ort über das endgültige Programm – falls nötig auch inklusive Plan A, B und C. Daher gilt das oben ausgeschriebene Programm lediglich als Beispiel.

Freuen Sie sich auf das Unerwartete – es ist Erbe und Reiz einer jeden Expeditionskreuzfahrt!

Hier finden Sie weitere Reisen zu den Falklandinseln.