Polar-Blog | Meldung aus der Kategorie: Reiseberichte

Schiff MS Akademik Joffe in Cambridge Bay
© Andrew Prossin
Publiziert: Montag, den 05. September 2016

Willkommen in Cambridge Bay

Tag 01 – 28. August 2016: von Edmonton nach Cambridge Bay

Der Tag beginnt früh. Sehr früh. Um 05:00 Uhr treffen wir uns am Fairmont Hotel MacDonald in Edmonton. Als Morgenmuffel kann ich an dieser Stelle nur sagen – ein Hoch auf die Zeitverschiebung. So fühle ich mich trotz der frühen Stunde fit und munter. In der Lobby erwartet mich ein Durcheinander aus Reisegepäck und meinen – ebenso wie ich – mehr oder weniger aufgeregten Mitreisenden. Als unser Transferbus vor fährt bricht draußen ein kühler, nieseliger Tag an.

Nach einer ca. 30 minütigen Fahrt steigen wir am Flughafen Edmonton aus. Der Wind hat aufgefrischt als wolle er uns auf das Ziel unseres bevorstehenden Fluges vorbereiten. Ein Hauch von Arktis liegt in der Luft. Das Terminal des Executive Flight Centers haben wir ganz für uns allein. Der Check-in ist entsprechend unkompliziert und die Maschine der Canadian North Airline parkt quasi direkt vor der Tür. Es gibt keine Bordkarten, jeder kann den Sitzplatz wählen, den er möchte.

Gut zwei Stunden später landen wir auf einer Schotterpiste in Cambridge Bay. Die Baumgrenze haben wir während des Fluges unbemerkt hinter uns gelassen – sie blieb unter Wolken verborgen. Gegen Ende des Fluges klarte es jedoch auf. Und was ich unter mir sah, hätte auf den ersten Blick auch gut Nordskandinavien sein können. Eine von Gletschern glatt geschliffene Landschaft voller Seen. Kein Baum, kein Strauch, nur Stock und Stein.

In der Halle des Flughafens treffen wir auf unsere Vorgänger. Nach einer Expedition von Resolute bis Cambridge Bay geht es für sie nun zurück nach Edmonton. Ein paar ganz Neugierige fragen nach: „Und, wie war es?“ „Toll!“ Keiner von denen hätte etwas dagegen, mit uns zurück in die Stadt zu fahren und nachmittags wieder mit an Bord zu gehen.

Ein gelber Schulbus bringt uns zum Haus der Ältesten. Dort werden wir von Vivianne begrüßt. Bei Kaffee, Tee und einem kleinen Snack lernen wir unsere drei Guides kennen, die uns kurz darauf durch den Ort führen sollen. Das Gespräch kommt auf den anstehenden Besuch des Schiffs Chrystal Serenity. Der Ort mit ca. 1.700 Einwohnern erwartet am kommenden Tag eine ähnlich hohe Zahl an Besuchern, die im Dauershuttle vom Schiff zum Ort und wieder zurück gebracht werden sollen. Einem Blick in die Runde entnehme ich, dass es allen Mitreisenden so geht wie mir: Wir sind froh, in dieser kleinen Runde unterwegs zu sein.

Wir begeben uns auf die Erkundungstour durch Cambridge Bay. Es geht vorbei an zwei Kirchen, dem Regierungsgebäude, der Schule, runter bis zum noch im Bau befindlichen Forschungszentrum. Direkt vor der Küste liegt die kürzlich geborgene Maude: Ein Schiff, mit dem Amundsen in arktischen Gewässern unterwegs war, bevor sie an die Kanadier verkauft wurde.

Schließlich noch ein Abstecher ins Besucherzentrum und dann sind wir zurück im Haus der Ältesten. Dort noch kurz einen Tee zum Aufwärmen und es geht hinunter zum Strand, wo die Zodiacs auf uns warten, um uns an Bord der Akademik Ioffe zu bringen.

Wir beziehen unsere Kabinen und kurz darauf treffen wir uns im Restaurant auf ein Willkommensgetränk und spätes Mittagessen. Außerdem lernen wir unser Expeditionsteam kennen, das uns die nächsten Tage begleiten wird. Wir lichten den Anker und auf geht es in die Nordwestpassage, jenen Seeweg, der es den früheren Abenteurern so schwer gemacht hat, wie kaum ein anderer.

Stephani Drücker

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.