Polar-Blog | Meldung aus der Kategorie: Grönland Kreuzfahrt: Highlights an der Südwest Küste 2016

Whale watching auf der Grönland Kreuzfahrt
Publiziert: Dienstag, den 02. August 2016

Whale Watching in der Diskobucht

Tage 9 & 10: 28. / 29.07.2016 – In der Diskobucht

Der letzte Tag auf See – wird es ein Tag für’s Whale Watching? Wir sind früh wach. Seit 5 Uhr morgens wird auf der Brücke abwechselnd vom ganzen Team Wache gehalten und nach Walen Ausschau gehalten. Die Luft knistert förmlich vor Spannung! Und dann kurz nach dem wir Aasiat passieren, sehe ich sie und gebe Info: Wale auf 12 Uhr! 2 Buckelwale, eine Mutter und ihr schon etwas größeres Kalb, sind direkt vor uns. Und dann noch ein weiterer, schlafender Buckelwal auf Steuerbordseite. Kapitän Kim drosselt den Motor und stellt das Echolot aus. Es ist fantastisch! Wir bekommen ein Schauspiel der Besonderen Art geboten. Beim Whale Watching erleben wir Mutter und Kalb beim Mittagsschmaus. Wir sitzen vorn auf Deck, lassen die Füße vom Schiff baumeln und wollen den Tieren so nah wie möglich sein. Hin und wieder kommt ein Motorboot vorbei und die Wale tauchen ab. Aber auch immer wieder vor uns auf. Sie lassen uns sehr lange an ihrer Jagt nach Krill teilhaben. Es ist ein sehr emotionaler Moment – wir sind alle gerührt und kosten diese Zeit voll aus.

Whale Watching – Teil 2… Was für eine Überraschung

Claushavn bzw. Ilimanaq ist unser nächstes Ziel. Die Eisberge und Fjorde sind märchenhaft. Wir lassen die Zodiacs zu Wasser und fahren an der Küste entlang. Und wieder Wale! 3 Buckelwale voraus. Ganz dicht an den Eisbergen tauchen sie entlang und nutzen das Nährstoffreiche Gewässer für sich. Überraschend ist das Whale Watching für heute noch nicht beendet. Die Kulisse aus diesem gigantischen Eis fasziniert uns von Minute zu Minute mehr. Keiner der anwesenden hat etwas solches bisher gesehen!

Abschlussabend an Bord

Nach dem Abendessen sehen wir eine von Jens zusammengestellte Diashow und freuen uns sehr über die Bilder! Das Dessert nehmen wir heute zur Abwechslung mal an Deck ein und Kapitän Kim manövriert uns sehr geschickt und ganz langsam durch die gigantischen Eisberge. Immer wieder tauchen Buckelwale, Robben und Seevögel (auch eine Schmarotzerraubmöwe) auf. Wir sind nun mitten in der Diskobucht angekommen und sind sprachlos! Was wir jetzt zu sehen bekommen kann ich nicht mehr in Worte fassen. Das muss man selbst gesehen haben!!! Absolut unglaublich und definitiv neben allen bisherigen Highlights, der krönende Abschluss dieser Reise! Toll!

28.07.16 – Der Tag der Heimreise

Heute haben wir ein frühes Frühstück und jeder kann noch eine gute Stunde in Ilulissat für sich nutzen und ein letztes Mal durch die Ruhe und Einfachheit dieses Landes Spazieren, bevor uns der Bus auf einer kurzen Transferfahrt zum Flughafen in Ilulissat bringt.Wir fliegen von Ilulissat nach Kangerlussuaq und von dort aus nach Kopenhagen, wo uns eine letzte Hotelübernachtung im Hilton Airport Hotel erwartet. Morgen wird dann jeder seinen Heimflug antreten. In Kopenhagen trennen sich unsere Wege.

Ein bisschen Wehmut liegt in der Luft. Ich möchte noch nicht nach Hause… Viel zu gut haben mir diese Reise und auch meine Reisebegleiter getan! Ich möchte noch mehr davon haben! Der Polarvirus hat mich wieder einmal erwischt. Mit nur 12 Gästen an Bord zu sein war genau richtig. Keiner von uns möchte noch einmal in einer größeren Gruppe reisen. Wer weiß, vielleicht reisen wir einmal wieder zusammen mit der MS Cape Race und schauen uns einen weiteren Teil dieses großartigen Landes – Grönlands an. Das wäre sehr schön!

Text: Anika Heyner

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.