Polar-Blog | Meldung aus der Kategorie: Grönland Kreuzfahrt: Highlights an der Südwest Küste 2016

Straßencafe in Kopenhagen
Publiziert: Dienstag, den 19. Juli 2016

Erste Etappe bis Kopenhagen

Tag 1 – 18.07.2016: Kopenhagen

Meine Reise beginnt! Von Düsseldorf geht es per Flug mit der SAS nach Kopenhagen. Dort angekommen suche ich mir meinen Weg zum Hilton Airport Hotel. Der Weg ist sehr gut ausgeschildert und nach wenigen Minuten und ohne das Flughafengebäude zu verlassen finde ich die Rezeption. Es ist erst 8:30 Uhr und ich gehe davon aus, dass mein Zimmer noch nicht parat ist aber ich habe Glück und es ist tatsächlich schon fertig!

Sachen abgestellt und ab in die Stadt! Direkt mit Anschluss an das Hotelgebäude, noch vor dem Flughafen und wieder ohne das Gebäude zu verlassen, geht es mit der Metro vom Flughafen 8 Stationen (ca. 10 Minuten) bis in die City. Ziel ist die Station Kongens Nytorvn. Der City Pass für die öffentlichen Verkehrsmittel von Kopenhagen kostet für den ganzen Tag 80 DKK (gut 10 EUR).

10:00 Uhr Frühstück in Kopenhagen City in einem kleinen traditionellen Café. Die Bedienung ist sehr nett und das kleine gemütliche Café lädt zum Verweilen ein. Es gibt Croissant, Käse, Orangenmarmelade, Rugbrød – ein traditionelles Roggenvollkornbrot & Kaffee. Sehr gemütlich! Gestärkt geht es weiter durch die bunten kleinen Gassen Kopenhagens. Vorbei an unzähligen Shop und einigen Museen, Kirchen und am Tivoli, dem weltbekannten Freizeitpark Kopenhagens, mitten in der Innenstadt!

Am Nachmittag bin ich müde und begebe mich zurück zum Hotel. An der Rezeption informiert man mich über das hauseigene SPA. Das ist jetzt genau das richtige für mich! 125,- DKK (knapp 17 EUR)m kostet der Besuch im SPA extra. Ein Dampfbad, ein Schwimmbecken und gemütliche Sitzgelegenheiten sowie Tee und Wasser laden ein. Wer will, kann hier auch Massagen buchen.

So langsam lasse ich den ersten Tag meiner Reise ausklingen. Morgen früh treffe ich meine Mitreisenden und dann geht es per Flug nach Grönland weiter. Ich bin schon sehr gespannt und freue mich darauf!

Text: Anika Heyner

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.