Polar-Blog | Meldung aus der Kategorie: Reiseberichte

Publiziert: Freitag, den 11. September 2015

An Bord der Cape Race

Endlich! Wir legen ab. Die MS Cape Race sticht in See. Wir lassen den kleinen Ort Aasiaat hinter uns, wo wir letzten Proviant und Informationen und Zivilisation gefasst haben. Es geht grob Richtung Norden, erst durch die Disko-Bucht, dann an der Küste West-Grönlands entlang bis nach Thule.

Wir sind Gäste einer Forschungsgruppe, die hier oben im Auftrag der amerikanischen Weltraumbehörde NASA den Meeresboden und seinen Einfluss auf den Klimawandel untersucht. Auf der gut drei Wochen dauernden Expedition sammeln die sechs Wissenschaftler Daten über Tiefe, Temperatur und Salzgehalt. Allesamt sind das Puzzlestücke im großen Bild der Erderwärmung.

Winkelminute um Winkelminute arbeitet sich die Cape Race nordwärts vor. Während die Daten eintrudeln, gibt es reichlich Gelegenheit, die Wunder Grönlands zu bestaunen. Schon kurz nach Beginn tauchen an Steuerbord die ersten Buckelwale auf. Ihr Blas setzt sich gut gegen den blauen Himmel ab. Eisberge, groß wie Straßenzüge, gehören bald zu unseren ständigen Begleitern. Die Landschaft sieht aus, als hätte der Schöpfer sich hier noch ein wenig Zeit gelassen.

Peter Laufmann

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.