Polar-Blog | Meldung aus der Kategorie: Reiseberichte

Tag der Eisbären: Eisbärmutter und Junges
Publiziert: Montag, den 31. August 2015

Tag der Eisbären

Samstag 29.08.2015

Über Nacht haben wir auf dem Weg zur Storøya den 80. Breitengrad überquert und zum Frühstück lag die kleine Insel vor uns. Gleich beim Weckruf wurden wir darüber informiert, dass es bei einem Zodiac-Cruise bleiben würde, da neben einigen Walrossen auch schon mehrere Eisbären gesichtet wurden. Da der Wind über Nacht stark aufgefrischt hatte erhielten wir die Anweisung, uns richtig warm anzuziehen. Ganz wichtig sei auch die Regenschutz-Lage, da auf der Fahrt im Zodiac mit einigem Spritzwasser zu rechnen sei. Nun sollten wir also (endlich?) die raue und ungemütliche Seite der Arktis kennen lernen.

Tatsächlich spritzte das Meer ganz ordentlich und auf dem kurzen Weg vom Schiff zur Insel blieb tatsächlich niemand trocken. Alle Strapaze war aber vergessen, als wir den ersten Eisbären bei einem Strandspaziergang lange beobachten konnten. Und gerade als wir uns auf den Weg machten, um an anderer Stelle nach Tieren zu suchen erhielten wir von der Brücke die Meldung, dass bei den Walrossen, die wir bei Ankunft auf der Insel erstmal „links liegen ließen“, ein weiterer Eisbär gesichtet wurde. Also war klar, in welche Richtung es weiter ging. Auch dieser Bär blieb von unserer Anwesenheit mehr als unbeeindruckt und ließ sich gemütlich direkt vor unserer Nase am Strand nieder. Die Walrosse dagegen waren zum Teil sehr interessiert an unserer Anwesenheit und immer wieder kamen ein paar Tiere dicht an unsere Zodiacs um uns genauer zu inspizieren.

Weiter ging unsere Reise Richtung Norden, als Ziel stand die Kong Karl XII Øya auf unserem Plan. Auf dem Weg dahin kamen wir an der Foynøya vorbei. Und Therese brauchte nur einen Blick durch das Fernglas, um zwei Bären am Strand zu entdecken. Spontan wurde ein zusätzlicher Ausflug auf die Tagesordnung gesetzt, die Zodiacs zu Wasser gelassen und innerhalb von 30 Minuten waren wir auf dem Wasser. Eine Mutter mit ihrem Jungen vom vergangenen Jahr bot uns eine tolle Show. Der Kleine beäugte uns neugierig, sie machten sich auf den Weg als ein drittes Tier auftauchte, kehrten zurück, kletterten durch die Felsen und am Schluss durften wir miterleben, wie die Mutter ihr kleines säugte.

Und doch ist der Tag noch immer nicht zu Ende. Nach dem Abendessen geht es erneut in die Boote und wir umrunden die kleine Insel Kong Karl XII. Auch hier sind zwei Eisbären, die sich allerdings vornehm zurück halten und sich bei ihrem Schläfchen nicht stören lassen. Noch lange ist die Lounge am Abend gefüllt und alle schwelgen über den Tag der Eisbären.

Stephani Drücker

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.