Polar-Blog | Meldung aus der Kategorie: Reiseberichte

Austfonna: Gletscher, Meer und Himmel
© Dierk Ronneberger
Publiziert: Montag, den 31. August 2015

Ice is nice! Gletscher, Meer und Himmel

Freitag 28.08.2015

Wieder erwachten wir bei strahlendem Sonnenschein direkt vor der Austfonna. Therese weckte uns mit der Information „strahlender Sonnenschein und 5°C, die sich auf dem Vordeck wie 25° C anfühlen. Kommt gerne raus bevor ihr zum Frühstück geht.“ Gesagt, getan und auch beim anschließenden Schiffscruise entlang der längsten Gletscher Abbruchkante der Nordhalbkugel begeisterte das pure Blau von Gletscher, Meer und Himmel.

Gemächlich machten wir uns auf den Weg entlang der Kante, mussten jedoch unerwartet früh einem Feld mit Eisbergen aus Gletschereis ausweichen. Schon gestern hatte uns Therese darauf hingewiesen, dass im Becken Drei die Austfonna gerade einen Surge hat, sich also ungleich schneller bewegt als der Rest des Gletschers. Im wunderschönen „Abfallprodukt“ dieses Surges fanden Therese und Kerstin im Anschluss an den Gletscher Vortrag von Martin (der an dieser Stelle seine liebe Frau grüßt) einen Eisbären, der jedoch so tief im Eisfeld war, dass wir ihn nur mit Fernglas beobachten konnten. Dagegen kamen wir ganz dicht an ein paar Walross-Müttern mit ihrem Nachwuchs vorbei, die auf einer Scholle ruhten.

Die Zeit am Nachmittag vertrieb uns Kerstin, indem sie uns darüber aufklärte, welche Möwen und andere Vögel, die man dafür halten kann, über unseren Köpfen fliegen. Da uns das Eis zu einem kleinen Umweg gezwungen hatte wurde kurzerhand der Tagesplan etwas umgestellt: Abendessen schon um 18:00 Uhr und im Anschluss daran dann ein Zodiac-Cruise bei Isispynten. Leider war niemand „zu Hause“. Trotzdem genossen wir alle die Fahrt um die kleine Insel zwischen den Eisbergen und als auf unserem Weg zur Austfonna-Kante auch noch die Sonne zwischen den Wolken durchkam waren Licht und Stimmung wieder perfekt.

Stephani Drücker

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.