Polar-Blog | Meldung aus der Kategorie: Reiseberichte

Walrossbegegnung
© Seven Achtermann
Publiziert: Freitag, den 28. August 2015

Mondlandschaft & Walrossbegegnung

Donnerstag 27.08.2015

27.08.15 – Über Nacht ging es um das Südkapp Spitzbergens herum und ein gutes Stück an der Ostküste wieder hinauf. Zum Frühstück lagen wir schon vor Minnaodden, unserem ersten Ausflugsziel des Tages. Beim Recap am vergangenen Abend wurde uns eine Mondlandschaft versprochen und die bekamen wir auch. Noch bis vor Kurzem muss der Gletscher in der Bucht wesentlich größer gewesen sein. Was er zurück ließ waren schwarze Krater und hohe Säulen aus Geröll, besagte Mondlandschaft. Schwarz-Weiß liegt die Gletschermoräne vor uns, wir selbst sind die einzigen Farbtupfer in der Umgebung.

Da wir bis zu unserem Landgang am Nachmittag noch den Storfjorden überqueren müssen geht es gg. 11.15 h zurück zur Quest. Bis zum Mittag erhalten wir von Martin, unserem Geologen im Expeditionsteam, einen Schnelldurchlauf durch 4,6 Milliarden Jahre Erdgeschichte und die Erklärung, warum Spitzbergen aussieht wie es aussieht. Über Mittag zog etwas Nebel auf, also zogen wir uns alle etwas dicker an für den Landgang am Kapp Lee (Dolorett Neset). Kaum saßen wir alle in den Booten, erfuhren wir zu unserer großen Freude, dass es kein Landgang werden würde, da eine Eisbärin mit Jungem am Strand gesichtet wurde. Vorsichtig näherten wir uns und konnten so beobachten, wie die beiden den Strand entlang liefen, direkt zu einer Kolonie Walrosse. Mit Spannung warteten wir ab, was passieren würde… Alle Erwachsenen – Eisbärin und Walrosse blieben sehr entspannt. Das Kleine jedoch war extrem neugierig und wäre gern noch länger geblieben. Immer wieder drehte es sich um und lief ein Stück zurück, so dass die Mutter mehrfach warten musste. Anschließend erkundeten die beiden auch noch genauestens die Hütten, bevor sie über den Hügel aus unserem Sichtfeld verschwanden.

Da nun an einen Landgang zum Besuch der Walrosse nicht mehr zu denken war, näherten wir uns ihnen vom Meer aus – und sie näherten sich uns: Walrossbegegnung! Ein besonders neugieriger Koloss näherte sich unseren Zodiacs bis auf wenige Meter – und entschied dann, dass er mit uns wenig anfangen könne. Langsam einsetzender Schneefall komplettierte die Stimmung, während wir ohne große Bewegung durch die Reste des Meereises trieben. Leicht frierend aber glücklich über die tollen Beobachtungen kehrten wir zurück auf die Quest. Beim Recap am Abend wurden wir darüber informiert, dass sich der morgige Tag zu einem großen Teil dem Thema „Ice is nice“ widmen wird. Wir haben uns auf den Weg gemacht zu galoppierenden Gletschern, riesigen Eiskappen und Eisbergen. Rückblickend informierte uns Malenthe darüber, woher das etwas streng riechende Aroma der Walross-Kolonie kommt.

Stephani Drücker

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.