Polar-Blog | Meldung aus der Kategorie: Reiseberichte

Spitzbergen Reisebericht: Papagaitaucher sind regelmäßig zu beobachten
© Adam Rheborg
Publiziert: Montag, den 10. August 2015

Kurs Süd oder Nord – wo geht’s zum Papageitaucher?

Mittwoch, 05.08. – Freitag, 07.08.2015

In Longyearbyen begann der erste Tag mit einer Sightseeingtour und einem Museumsbesuch. Am Nachmittag ging es dann auf das Schiff und nicht viel später kam auch schon der erste Papageitaucher vorbeigeflogen. In Hornsund machten wir bei einer Krabbentaucherkolonie Halt und beobachteten wie sich die Krabbentaucher bis auf wenige Meter immer näher an uns heran trauten.

Wegen des vielen Treibeises und Nebels im Süden entschieden sich Kapitän und Expeditionsleitung dann aber doch für eine Kursänderung in Richtung Norden. Erst ging es nach Fuglehuken, wo wir die Tundra unsicher machten und reichlich Seehunde an der Küste fanden. Im Kongsfjord sass eine Eisbärenmutter mit ihrem Jungen auf der weit entfernten Steilkueste, mit Fernglas waren die beiden aber wunderschön sichtbar.

Den Tag beschlossen wir am Ossian Sars Fjellet, wo wir gleich eine Polarfuchsfamilie beim Spielen beobachten konnten. Anschließend genossen einige die massiven Gletscher und Eisberge vom Zodiac aus, während die Wandervögel [andere Blogger verwenden gern den Begriff „Bergziegen“ – Anm. d. Redaktion :-)] die in Sonne gebadete Panoramaaussicht vom Gipfel des Berges aus bestaunten.

Text: Maiken Vassel

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.