Polar-Blog | Meldung aus der Kategorie: Spitzbergen: 07.07. – 15.07.2012

Baden mit Eisbergen auf Spitzbergen
Publiziert: Donnerstag, den 12. Juli 2012

Badetag im Eismeer

Freitag der 13. – Zurück im Nordwesten Spitzbergens

Beinahe pünktlich zum Namenstag des 14.-Juli-Gletschers lief das Expeditionsschiff in die H.U. Sverdrupfjella ein. Dort landeten wir mit den Zodiacs an und liefen ein paar Schritte zu einem Sandstrand, von dem aus der Gletscher in seiner vollen Pracht zu bewundern war. Der Expeditionsführer bot an, eine kleine Runde schwimmen zu gehen. Für die zehn Gäste, die dieses Angebot annahmen, hatte die Crew Handtücher bereitgestellt. Das Wasser war erfrischend kalt, aber der strahlende Sonnenschein ließ niemanden zittern.

Nördlichstes Postamt der WeltIm Anschluss an das Badevergnügen fuhren wir entlang der Gletscherkante und konnten das Kalben des Gletschers bewundern. Ein Stück Eis von der Größe eines Autobusses fiel krachend ins Wasser.

Um 14 Uhr machten wir in Ny-Alesund fest und gingen den von Polarforschern unterschiedlichster Nationen bewohnten Ort besichtigen. Das Ziel der meisten Gäste war das nördlichste Postamt der Welt. Der Zugang zum Briefeinwurf wurde gut von Küstenseeschwalben bewacht, da diese dachten, dass wir auf ihr Gelege aus waren. Da diese Vögel immer den höchsten Punkt des ‘Angreifers’ attackieren, wies uns unser Guide an, einfach eine Hand in die Höhe zu strecken. Dieser kleine Trick funktionierte einwandfrei und alle Postkarten konnten schadlos eingeworfen werden.

Am noch existenten Luftschiffversorgungsturm hielt Dr. Kertelhein einen kleinen Vortrag über die Abenteuer der wetteifernden Polarexpeditionisten Amundsen und Nobile.

Am Abend ankerte unser Schiff im Kongsfjord. Da es windstill und immer noch wolkenfrei war, verlegte die Küchencrew das Essen an Deck und bereitete ein wunderbares Barbeque zu. Nach dem Essen wurde die Musik angestellt und wir tanzten zu “Wir wollen die Eisbären seh’n”.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.