Polar-Blog | Meldung aus der Kategorie: Spitzbergen: 26.07. – 05.08.2012

Publiziert: Montag, den 30. Juli 2012

Ein Tag im Eis

29. Juli 2012 Neugierige Sattelrobben im Packeis

Gegen 0:00 Uhr erreichte die Quest das Packeis. Die ersten Stunden fuhr das Schiff an der Packeisgrenze entlang und überall an Deck wurde nach Eisbären Ausschau gehalten. Anfangs ließen sich jedoch nur einige neugierige Sattelrobben blicken, welche uns mit größtem Interesse springend begutachteten.

Dann, gegen 3 Uhr in der Nacht, wurde der erste Eisbär erblickt. Es handelte sich um ein großes und neugieriges Männchen. Die Nase gen Himmel gerichtet, näherte der Bär sich dem Schiff. Erst nachdem er sich ausführlich vergewissert hatte, dass das Schiff trotz bester Gerüche nicht essbar ist, und auch niemand an Bord den Anschein erweckte, er könne demnächst die Reling hinunter stürzen, hat er sich gemütlich wieder vom Schiff entfernt auf der Suche nach seiner nächsten Mahlzeit.

Nach diesem Erfolg machte sich die MS Quest wieder auf. Nach dem wir nun den nördlichsten Punkt unserer Reise erreicht hatten, ging es jetzt Richtung Süden zur Phippsøya, der größten der „Sieben Inseln – den Sjuøjane“. Die zu dieser Inselgruppe gehörende Rossøya ist die nördlichste Landmasse Europas.

Am Abend wurde ein Zodiac-Ausflug zu einer Walrosskolonie unternommen. Hier gab es mindestens 40 schlafende und schwimmende Walrosse zu sehen. Nun befindet sich das Schiff weiter auf Süd Kurs Richtung Faksedålen.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.