Polar-Blog | Meldung aus der Kategorie: Spitzbergen: 26.07. – 05.08.2012

Publiziert: Dienstag, den 07. August 2012

Abschiedstag einer großartigen Spitzbergen-Kreuzfahrt

04.08.12 Rückkehr in den Isfjord

Über Nacht brachte uns die MS Quest zurück in den Isfjord. Unser vorletzter Ausflug sollte uns zum Alkhornet bringen. Anfangs war es leider sehr neblig, weshalb leider von einer Anlandung abgesehen werden musste. Als die Quest bereits ihre Anker gelichtet hatte und wir uns quasi schon auf der Weiterfahrt Richtung Skansbukta befanden, lichtete sich wunderbarerweise der Nebel. Wir erlebten erneut die Vorzüge einer Expeditionskreuzfahrt: Kurzerhand hielt der Kapitän das Schiff an und die Zodiacs wurden doch noch für unseren Landgang vorbereitet.

Da in dieser Gegend in der Spitzbergen-Saison 2012 bereits regelmäßig Bären beobachtet wurden, galt es besonders vorsichtig zu sein. Am Strand angekommen, wurden wir glücklicherweise jedoch nicht durch Eisbären, sondern durch wesentlich friedlichere und neugierige Rentiere empfangen.

Nur ein kleines Stückchen weiter entfernt vom Strand wartete schon das nächste Beobachtungserlebnis auf uns: In den Felsen tobte eine Familie Polarfüchse. Eines der Tiere schlief völlig unbeeindruckt von unserer Anwesenheit die ganze Zeit, während die anderen sich spielerisch gejagt haben und ausgelassen herum tollten. Komplett in ihrem Spiel versunken kamen sie teilweise sehr nah an uns heran.

Wer sich weniger für die Füchse interessierte, konnte einen Ausflug zu einer Landzunge machen und dort die Aussicht auf den Isfjord genießen.

Anschließend ging es in die Skansbukta im Billefjorden. Hier liegt ein gestrandetes Schiff aus dem frühen 20. Jahrhundert am Strand und es sind die Überbleibsel einer ehemaligen Gipsmine zu besichtigen.

Zurück auf dem Schiff wurde zum Abschied in der Panorama-Lounge eine fotografische Diashow mit einer Zusammenfassung der vergangenen Tage präsentiert. Begleitend wurden Snacks und Sekt gereicht. Spät am Abend kamen wir im Hafen Longyearbyens an und schon früh am nächsten Morgen ging es zurück nach Hause.

Insgesamt stufen wir, die Guides, diese Spitzbergen-Umrundung als großen Erfolg mit vielen außergewöhnlichen Beobachtungen ein. Diese Expeditionskreuzfahrt an Bord der MS Quest hat uns riesigen Spaß bereitet und wir wünschen allen Gästen tolle Erinnerungen an unsere gemeinsame Zeit so weit im Norden.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.