Polar-Blog | Meldung aus der Kategorie: Spitzbergen: 04.08. – 15.08.2012

Publiziert: Donnerstag, den 09. August 2012

07.08.12 Einmalige Fotomotive im Licht der tief stehenden Sonne

Nördlich der Inseln im Packeis

Bereits zum Frühstück hatten wir unser erstes Tagesziel erreicht. Wir lagen zwischen der Danskøya und der Amsterdamøya, den beiden Inseln, die zu Walfängerzeiten zu den wichtigsten Anlaufpunkten gehörten. Leider war dieser Morgen sehr neblig, so dass ein Anlanden aus Sicherheitsgründen nicht möglich war.

Die Guides überlegten kurz, ob es in der Nähe vielleicht eine andere Anlandemöglichkeit gab. Da sich allerdings ein Unwetter zusammenbraute, schlug der Kapitän vor, direkt nach Norden dem Wetter davon zufahren. Dieser Vorschlag fand allgemeine Zustimmung.

Also wurden die Anker gelichtet und wir fuhren nach Norden bis ins Packeis. Hier hielten wir nach Eisbären Ausschau und wurden am Nachmittag fündig. Ein sehr müder Eisbär ruhte sich auf einer kantigen Eisscholle aus. Der Bär reagierte kaum, als das Schiff vorüber fuhr. Nur einmal hob er seinen Kopf um sich umzuschauen, doch er legte sich gleich wieder hin und schlief weiter. Später trafen wir noch auf eine große Gruppe Sattelrobben – weitere Eisbären sahen wir allerdings leider nicht.

Wirklich enttäuscht war allerdings niemand. Da den ganzen Tag über die Sonne im flachen Winkel auf das Packeis schien, ergaben sich einmalige Fotomotive. In der Nacht kehrten wir um und fuhren wir wieder Richtung Süden.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.