Polar-Blog | Meldung aus der Kategorie: Spitzbergen: 25.07. - 04.08.2013

Amundsen Ny Ålesund Spitzbergen
© Simon Bober
Publiziert: Montag, den 29. Juli 2013

Im Kongsfjord, 26.07.13: Polargeschichte zum Anfassen

Tag der Forscher und Entdecker

Heute Morgen sind wir zeitig in Ny Ålesund angekommen, wo wir bei Sonnenschein die kleine Wissenschaftssiedlung erkundet haben. Ca. 15 Nationen betreiben hier ihre Forschungen, so kamen wir auch beim deutschen Alfred-Wegener-Institut vorbei. Weiter ging es zur Roald Amundsen Büste und zum Luftschiff-Ankermast, an dem vor 67 respektive 65 Jahren von Amundsen und Nobile Luftfahrt- und Nordpol-Geschichte geschrieben wurde!

Nachdem alle ihre Postkarten auf dem nördlichsten Postamt der Welt abgestempelt haben ging es auch bereits wieder zum Hafen, wo wir ablegten, um an der mächtigen Gletscherfront des Kongsvegen entlang zu segeln.

Es war gigantisch anzuschauen, die blauweiße Abbruchkante vor dem rotgefärbten Old-Red-Gestein – und wie wenn das noch nicht genug wäre, sahen wir ein großes Stück des Gletschers kalben – so heißt es, wenn ein Stück Gletscherfront abbricht!

Am Nachmittag sind wir auf Blomstrandhalvøya gelandet – unsere erste Zodiacfahrt! Was für ein Stück Spitzbergen-Geschichte uns hier erwartete: Der Engländer Ernest Mansfield hat hier um 1910 / 1920 Marmor abgebaut. Bis zu 60 Menschen haben in Ny London – so der hochtrabende Name für die Hüttensiedlung – also mal gearbeitet und gelebt. Nur eine Schiffs-Ladung voll wurde von den Arbeitern abgebaut, bis ziemlich schnell festgestellt wurde, dass der Marmor viel zu bröslig war. Also haben auch wir uns wieder ‚aus dem Staub gemacht‘ und zurück ging es auf die MS Quest, auf zum nächsten Abenteuer.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.