Polar-Blog | Meldung aus der Kategorie: Spitzbergen: 25.07. - 04.08.2013

Spitzbergen-Rentier
© Stephanie Drücker
Publiziert: Montag, den 05. August 2013

Im Bellsund, 02.08.13: Praktische Gletscherkunde und Rentiere auf satter Tundra

Sattgrüne Landschaft in Spitzbergens Südwesten

Heute sind wir bereits wieder auf der Westseite Spitzbergens angekommen, und zwar haben wir den Bellsund besucht. Am Morgen machten wir eine Anlandung bei Snatcherpynten und haben die Gjævervilla besucht – ein außerordentlich großes Haus im Vergleich zu den Trapperhütten die wir sonst auf unserer Reise gesehen haben! Dann haben wir uns wieder in drei Gruppen aufgeteilt und sind losgewandert, die einen die Moräne hoch mit Ausblick auf den Renardbreen, die anderen haben die Ostseite erkundigt oder haben Kerstin zugehört und gelernt, was denn so eine Moräne überhaupt ist.

Da wir so entdeckungslustig waren, sind wir in unsere Zodiacs gestiegen und haben kurzerhand noch eine zweite Anlandung vor dem Mittagessen gemacht: Auf einer Landzunge vor dem Recherchebreen sind wir spazieren gegangen und haben vier schöne männliche Rentiere mit riesigen Geweihen gesehen die munter an uns vorbeigetrippelt sind. Wir waren wieder einmal fasziniert von der Landschaft die sich uns bot: Sattgrüne Mooslandschaft und dahinter eine Bucht voller Eis und die Gletscherfront des Recherchebreen.

Spitzbergen’s üppige Tundra. Foto: S. Drücker

Am Nachmittag sind wir bei Ingeborgfjellet an Land gegangen, wo uns ebenfalls eine sattgrüne Landschaft geboten wurde. Aber das Spektakuläre hier waren die zig-Tausend Krabbentaucher zwischen all den Felsen! In riesigen Schwärmen sind sie über unsere Köpfe dahingezischt. Wir hingegen haben uns still und leise auf die Felsen gesetzt: Und da kamen sie auch schon angeflogen und landeten einer um den andern in unserer Nähe – bis die nächste Eismöwe im Anflug war. Es war ein herrliches Schauspiel.

Zum Schluss haben wir uns noch auf eine kurze Wanderung begeben – nicht ohne dabei ein Rentier mit Kalb zu beobachten! Am Abend gab es beim Recap Informationen zu Svalbards Gletscher, der Trapperin Wanny Woldstad und den Krabbentauchern, die wir heute gesehen haben. Und natürlich ein Ausblick auf morgen – schade, unsere Reise neigt sich langsam dem Ende zu.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.