Polar-Blog | Meldung aus der Kategorie: Spitzbergen: 04.08. - 14.08.2013

Eisbär am Felsen Polarkreuzfahrten
© Simon Bober
Publiziert: Montag, den 12. August 2013

Freitag 09.08.13: Vom Duvefjord weiter Richtung Norden

Von Kältewüsten zum arktischen Paradies

Heute ging es nach Nordaustland, genauer in den Duvefjord. Wir sind in der Reliktbukta an Land gegangen, einer Nordaustland-typischen Kältewüste. Landgänge im Norden Nordaustlands sind durch mangelnde Seekarten etwas ganz Besonderes. Kaum an Land angekommen hatten wir strahlenden Sonnenschein mit vereinzeltem Schneefall. Die Landschaft war in ihrer Weitläufigkeit sehr abwechslungsreich; vom Frost zernarbte Flächen standen im Gegensatz zu schroffen, vom trotzigen Widerstand gezeichneten, Felsen.

Schmarotzerraubmöwe
Schmarotzerraubmöwe  Foto: Sven Achtermann

Am Nachmittag ging es wieder nach Norden, auf die Karl XII-Insel. Das Ziel war es Walrosse noch einmal ganz nah zu bekommen. Als Alternative haben wir aber einen super Bären bekommen. Wir haben uns mit den Zodiacs an den Eisbären annähern können. Der Eisbär kam uns entgegen und hat sich auf einen Felsen positioniert. Es sah so aus als würde er überlegen sich zu uns ins Zodiac zu gesellen. Wir hatten wunderbares Licht, nur sehr selten bekommt man so eine schöne Beobachtung geboten!

Die Karl XII-Insel ist zweigeteilt, so dass wir einen kurzen Landgang auf der anderen Insel machen konnten. Beim anbinden der Zodiacs kam auch tatsächlich noch eine kleine Walrossfamilie vorbei. Eines der Walrosse war ein diesjähriges Junges. Begrüßt wurden wir direkt von einem Schmarotzerraubmöwen Pärchen.
Diese Insel ist ein kleines arktisches Paradies. Der Großteil der Insel besteht aus abstrakten, ins Sediment gepeitschten Steinskulpturen. Nach einer kurzen Wanderung in dieser unwirtlichen Umwelt ging es zurück auf die Quest. Unser nächstes Ziel liegt weit im Osten; Kvitøya, die weiße Insel.

Text: Simon Bober

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.