Polar-Blog | Meldung aus der Kategorie: Eisbären erleben: 03.09. - 15.09.2013

Eissturmvogel Arktis
© Sven Achtermann
Publiziert: Montag, den 09. September 2013

Freitag, 06.09.2013: Vorstoß ins Nordpolarmeer bis zum Packeis

Vom wandelnden Klima und packendem Eis

Wir haben die Packeisgrenze bei 80°28’N 1°23′ O erreicht. Die ganze Nacht hindurch brachte uns die MS Quest weiter Richtung Nordwest, Richtung Grönland. Jetzt ist das Eis da. Wir sehen Reste des alten Packeises, dazwischen das sogenannte Pfannkucheneis, das sind kleine Eisschollen deren Ränder aufgeworfen sind. Und Schlammeis, das heißt frisch gefrorenes Meer, das eine halbfeste Konsistenz hat. Hin und wieder erscheint am Horizont eine Eisberg, den Winde und Gezeiten von Grönland hergeschoben haben.

Die Sonne scheint. Es ist -1°C warm. Rund ums Schiff patrouillieren Schwalbenmöwen, Eissturmvögel und immer wieder Gruppen von Sattelrobben, die zu uns herüber schauen. Aus den Fenstern sieht man den Ozean, dann den Himmel, den Ozean, den Himmel und so weiter, und so weiter… Ein einlullender Rhythmus.

Von Südost nach Nordwest gibt es immer mehr Eis, die Zahl der „Klonks“ am Schiffsrumpf nimmt zu. Martin fasst das Unfassbare zusammen: „Es ist nicht richtig Wasser, nicht Eis, nicht Himmel. Es ist etwas dazwischen.“ Unser Klimaforscher Dirk hat dem Bild vor unserem Bug eine theoretische Basis gegeben. Er berichtete vom Klimawandel, seinen Ursachen und Folgen. Schmerzliche Wahrheiten, die uns alle betreffen. Und die uns alle zum Handeln bringen. Sollten.

vorstoss ins nordpolarmeer
Eis so weit das Auge reicht. Foto: Sven Achtermann

Nachmittags stießen wir mit den Zodiacs ins Eis. Aus der Nähe ist das gefrorene Wasser mehr als bloß ein physikalischer Zustand. Ein Mikrokosmos aus Formen; geschmolzen, getaut, aufgeworfen, umgekippt, abgetaucht und wieder an die Oberfläche geschwemmt. Abends ziehen wir wieder unsere Spur durch die mit Eisschollen bedeckte See. Die Sonne steht tief, der Himmel zeigt ein Spektrum von Gelb über Orange nach Grau und Blau. Plus tausende von Zwischentönen.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.