Polar-Blog | Meldung aus der Kategorie: Große Antarktis-Kreuzfahrt: 18.10. - 12.11.2013

Publiziert: Freitag, den 25. Oktober 2013

Dienstag, 22. und Mittwoch, 23.10.2013: Zwei Tage auf See

Auf dem Atlantischem Ozean…

Vorm Schlafen waren wir immer noch in Küstennähe, so dass noch kein Seegang zu spüren ist Beim Aufwachen fühlt es sich allerdings etwas anders an. Trotzdem haben wir enormes Glück mit dem Wetter. Nur 2 Meter hohe Wellen.

Aufgrund des enormen Programms der letzten Tage haben wir an unserem ersten Seetag nicht allzu viel auf dem Programm. Der Vormittag steht komplett zur freien Verfügung. Bei sonnigem Wetter bietet es sich an, an Deck die Vögel zu beobachten, die sich scheinbar über Nacht zu uns gesellt haben.

Am Nachmittag dann zum ersten Mal die Durchsicht unserer Expeditionsbekleidung. Da wir extrem empfindliche Ökosysteme besuchen werden, geht es darum, keine Samen, Sporen oder Keime einzuschleppen. Also werden Jacken(taschen), Hosen, Klettverschlüsse, Schuhe und Kamerataschen und -stative genauestens untersucht. Zum ersten Mal in meinem Leben habe ich nun frisch gesaugte Handschuhe und meine Taschen sind absolut krümelfrei…

Da wir ja permanent von Seevögeln begleitet werden, schließt sich an die Reinigungsaktion ein Vortrag von Elke an. Aktuell sehen wir beim Blick aus dem Fenster am häufigsten Kapsturmvögel und Riesensturmvögel. Ganz selten lässt sich auch schon mal kurz der ein oder andere Schwarzbrauenalbatros blicken.

Auch den Mittwoch lassen wir eher ruhig angehen. Am Vormittag erhalten wir das für alle obligatorische IAATO Briefing. Hierbei geht es um die Verhaltensregeln, die wir bei unseren Landgängen beachten müssen. Mindestabstand zu den Tieren, Laufwege und Ähnliches.

Am Nachmittag dann ein Vortrag von Dirk über die Falklandinseln. Langsam werden wir auf unser erstes Ziel vorbereitet. Denn morgen hat das Faulenzen ein Ende.

Wir werden die Falklandinseln erreichen und dürfen auf Entdeckungstour an Land. Beim Recap vor dem Abendessen wird es dann konkreter: Wir werden vormittags Carcass-Island besuchen und am Nachmittag Saunders Island. Auf Carcass-Island gibt es eine große Kolonie von Magellan-Pinguinen sowie einige Eselspinguine. Auf Saunders-Island werden dann noch Felsen-Pinguine, Blau-Augen-Kormorane und Schwarzbrauenalbatrosse dazu kommen.

Sogar eine ganz kleine Population an Königspinguinen soll es geben. Gespannte Aufregung macht sich breit.

Text: Stephani Drücker

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.