Polar-Blog | Meldung aus der Kategorie: Land & Leute

Gletscher Grönland
© Kristine-Riskaer
Publiziert: Dienstag, den 01. April 2014

Jakobshavn Gletscher auf Grönland

Gletscher

– Die größten Süßwasserspeicher der Welt – prägen die Landschaft vor allem in den Polargebieten. 10% der Erde sind vergletschert und sehr bedeutend für das lokale und globale Klima. Gletscher sind die „Fieberthermometer“ der Erde, sie dienen den Wissenschaftlern zum ablesen, wie schnell sich der globale Temperaturanstieg auswirken wird. Gletscher sind also sozusagen die sensiblen Gradmesser des Klimawandels.

Grundsätzlich fungieren Gletscher als „kühlender“ Faktor für die Erde, da sie das Sonnenlicht reflektieren. Doch durch die Erderwärmung gehen auch die Gletscher weiter zurück und haben weniger Fläche zur Reflexion. Der kühlende Einfluss sinkt und es wird wie in einem Teufelskreis dadurch wieder wärmer. Durch diese zunehmende Beschleunigung fließt immer mehr Eis in Wasser und man vermutet, dass allein die Eismassen Grönlands bis zum Jahr 2100 den Meeresspiegel um 6 – 18 cm ansteigen lassen, je nachdem, wie viele Treibhausgase die Erde erwärmen.

Aber kennen Sie eigentlich den schnellsten und produktivsten Gletscher der Welt?

Da auch er mitverantwortlich für das globale Klima ist, sollten Sie ihn einmal kennenlernen und wir stellen Ihnen diesen fließenden Giganten heute einmal vor.

Der Jakobshavn Gletscher, auch Jakobshavn Isbræ, bzw. von den Grönländern Sermeq Kujalleq („Südlicher Gletscher“) genannt, liegt an der Westküste Grönlands in der Nähe der Stadt Ilulissat. Sein Gebiet allein deckt 6,5% der Gesamtfläche des grönländischen Inlandeises ab und ist für Eisbergmassen von bis zu 35 Milliarden Tonnen jährlich verantwortlich. Einige dieser Eisberge werden dabei bis zu 1 km hoch und mehrere Kilometer lang. Von ihm stammt vermutlich auch der Eisberg mit dem die Titanic bei ihrer Jungfernfahrt kollidierte.

Der schnellste Eisstrom der Welt Pro Jahr fließt der Jakobshavn Gletscher 17 km meerwärts und könnte sogar noch schneller werden. Nur sogenannte Surge-Gletscher, die periodisch fließen und eine Ruhepause von vielen Jahrzehnten haben, können schneller sein als er. Somit ist er der der dauerhaft am schnellsten fließende Eisstrom der Welt. Allein im Sommer 2012 bewegte sich die Eismasse täglich mehr als 46 m am Tag! Dadurch ist er auch ein großer Faktor zum Anstieg des Meeresspiegels. Im Jahr 2000-2010 ist 1 Millimeter Anstieg des Meeresspiegel nur dem Jakobshavn Gletscher zuzuschreiben. Zwar verlor der Gletscher im Laufe der Jahre einen Großteil seiner schwimmende Zunge und wurde dadurch im Winter deutlich langsamer, doch im Sommer umso schneller. Er bewegt sich heute 3-mal schneller als noch in den 90er Jahren, wie die University of Washington in Seattle berichtete.

Was macht den Jakobshavn Gletscher zum Schnellsten?

Um der Frage noch etwas genauer auf den Grund zu gehen, sollten wir uns einmal damit befassen, wie so ein Gletscher überhaupt funktioniert. Zunächst bedarf es sehr viel Schnee. Die oberen Massen werden durch den Neuschnee so schwer, dass die unteren Schichten zusammengepresst werden, durch immer mehr Druck entweicht die Luft aus dem Eis und schließlich formt sich eine riesige Eismasse. Aus vielen verschiedenen Gründen wie Hangneigung, Eisstruktur, Temperatur und Masse des Eises bewegt sich der Gletscher in sich. Er ist also nicht zu vergleichen mit Eisbergen oder Packeis, die in sich nicht beweglich sind.

Unter normalen Umständen schmilzt Eis bei einer Temperatur über 0°C. Wenn der Druck jedoch groß genug ist, schmilzt es bereits bei tieferen Temperaturen. Dadurch wird das Eis am Grund aufgeschmolzen und ein dünner Wasserfilm entsteht, durch die Schwerkraft bewegt sich die obere Eismasse dann talwärts.

Das Besondere am Jakobshavn Getscher und der Grund für seine Schnelligkeit liegen jedoch nicht an übermäßigem Schneefall oder einer extremen Hangneigung. Die wahre Einzigartigkeit ist bedingt an seiner Lage. Die Zunge lag früher in einem Felsbett im Fjord, heute inzwischen in einem tiefen Talbecken mit einer Talsohle, die 1300 m unter dem Meeresspiegel liegt. Hier erwärmt sich das Meer besonders schnell und warmes Wasser ist ein weiterer Faktor für die Schmelzgeschwindigkeit und den Rückzug des Eises. Die Umwelt macht ihn somit zu einem gewissen Sonderfall. Nicht alle Gletscher werden in den nächsten Jahren anfangen, so schnell abzufließen und den Meeresspiegel dadurch in die Höhe treiben, doch sie alle sind Unsicherheitsfaktoren für den Meeresstand.

Durch die Eisschmelze ist der Jakobshavn Gletscher in Grönland ein atemberaubendes Naturspektakel geworden und fasziniert dabei die Touristen. Hier, in der Diskobucht, hat Grönland eine große Anziehungskraft – es ist ein Land reich an außergewöhnlichen Naturschönheiten. Die Diskobucht ist ein beliebtes Paradies für Naturfreunde. Hier verbindet sich alles, was man mit Grönland verbindet: eine große Artenvielfalt der Tierwelt, riesige Eisberge, etliche Fjorde und Gletscher und die goldglitzernde Mitternachtssonne. Bei einer Expeditions-Kreuzfahrt nach Grönland kann man die Einzigartigkeit der Diskobucht mit eigenen Augen bestaunen und sich mit dem Schiff durch die Eisberge und Fjorde schippern lassen. Auch mit Polar-Kreuzfahrten haben Sie die Möglichkeit auf eine tolle Grönland-Expedition mit unvergleichbaren Naturerlebnissen.

Text: Kimberly Tahn

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.